„Die Begriffe, Funktionen und Anwendungen des Web 2.0 sind immer noch dem größten Teil der Nutzer unbekannt.“, zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie des Onlinemarktforschungsinstitut eResult. Nicht nur könnten 30% der User nichts mit dem Begriff „Web 2.0“ anfangen, gerade auch wichtige Funktionselemente würden auf den ersten Blick falsch verstanden: Begriffe wie „Tagging“, „Tagwolke“, „Social Bookmarking“ sind dabei nur den wenigsten Usern verständlich.

Auch wenn eResult für die Studie lediglich 400 Internetuser befragte, zeigen die Ergebnisse, dass viele neue Web 2.0 Dienste die Fähigkeiten ihrer User, das Wording bestimmter Funktionen richtig zu verstehen, überschätzen. Und im Endeffekt sollte ja immer gelten: Der User muss wissen, welcher er Aktionen er mit welchen Clicks ausführen kann. Das richtige Wording ist hierbei sicherlich ein wesentliches Element eines erfolgreichen Funktionsdesigns.