Das Watchblog der VZ-Netzwerke schließt seine Pforten, Gutefrage.net kauft den Burda-Konkurrenten Cosmiq und mit Fiveo geht ein weiterer Marktplatz für kleine Dienstleistungen an den Start.

VZ-Watchblog schließt wegen JMStV

Aus für das Watchblog der VZ-Netzwerke: Wie VZlog in eigener Sache bekannt gibt, schließt es seine Pforten zum 1. Januar 2011. An diesem Stichtag tritt der neue Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) in Kraft. Nach eigener Einschätzung müsste das VZlog künftig seine Inhalte „ab 18“ einstufen. Da jedoch 70 Prozent der Leser unter dieser Altersgrenze sind, sei es nicht sinnvoll, das Blog weiterzubetreiben.

Gutefrage.net kauft Konkurrenz

Die Frage-Antwort-Community Gutefrage (www.gutefrage.net) übernimmt den Konkurrenten Cosmiq. Das Unternehmen ist der Nachfolger der Lycos-Plattform IQ und trägt neben dem Logo noch immer das Beta-Zeichen. Gutefrage.net, das zu 96 Prozent zu Holtzbrinck eLab gehört, kauft Cosmiq von der Burda-Tochter Media Innovation Lab.

Neue Frage-Antwort-Community Askalo

Und während mit Cosmiq ein Wettbewerber weniger am Markt ist, kommt mit Askalo ein neuer hinzu. Die Frage-Antwort-Community gehört zu der Wiesbadener Yalwa GmbH, die unter gleichem Namen auch ein Online-Branchenbuch betreibt. Askalo steht lautmalerisch für „ask a local“ und versteht sich als Wissensplattform mit lokaler Ausrichtung.

Für Fünf

Was sind Menschen bereit, für fünf Euro zu tun? Diese Frage stellte im Sommer 2010 das Leipziger Startup Yoofive (www.yoofive.de). In Soltau stellt nun Fiveo diese Frage. Die Antwort findet sich in „kleinen Online-Dienstleistungen“, die über die Dienstleistungsmarktplätze abgewickelt werden können.

EU-Kartellverfahren gegen Google

Die EU macht Ernst. Wie bereits angekündigt, hat die EU-Kommission ein Kartellverfahren gegen Google eröffnet. Sollte das amerikanische Unternehmen seine marktbeherrschende Position ausgenutzt haben, drohen ihm empfindliche Geldstrafen. Google wird vorgeworfen, die Seiten konkurrierender Wettbewerber in seinen Suchergebnissen künstlich abgewertet zu haben.

Institut für IT-Recht internationalisiert

Das Institut für IT-Recht gibt sich einen internationalen Anstrich und gründet unter iitr.us einen englischsprachigen Ableger. Als neue Zielgruppe will IITR amerikanische Unternehmen erreichen, die Ableger in Deutschland haben und einen Datenschutzbeauftragten bestellen müssen.