Weinkampagne, Teekampagne, Nina Vollmann, Christian Vollmann, Günter Faltin, Weinversand, Bag-in-Box

Woran denkt man als Erstes, wenn man den Namen „Weinkampagne“ hört? Sicherlich an die erfolgreiche Initiative Teekampagne (www.teekampagne.de), die seit 1985 günstig Darjeeling-Tee nach Deutschland importiert und vertreibt. Ärgern wird sich der Teekampagne-Gründer Günter Faltin über den Ideenklau nicht – er sitzt selbst mit im Boot. Seit dem Wochenende können auf Weinkampagne (www.weinkampagne.de) Bestellungen für Qualitätswein in einer „Bag-in-Box“-Verpackung getätigt werden, die nicht nur Platz beim Transport sparen, sondern den Inhalt nach dem Öffnen wesentlich länger haltbar machen soll.

Was will Weinkampagne sein?

Als Frau des eDarling-CEOs sieht sie sich nicht gern – Nina Vollmann hat Weinkampagne ohne die Hilfe ihres Ehemanns Christian auf die Beine gestellt. Seit dem Wochenende bietet die Website Weinliebhabern die Möglichkeit, Qualitätswein aus Deutschland oder Italien günstig zu bestellen – in einer neuartigen Verpackung: „Bag-in-Box“ steht für eine Kartonverpackung, in deren Innern ein mit Wein gefüllter Schlauch steckt. Da beim Zapfen keine Luft einströmt, soll der Wein nach Anbruch noch vier Wochen haltbar sein. Zudem soll die Verpackung rund 85 Prozent Abfall und circa 55 Prozent CO2 bei Produktion und Transport im Vergleich zu Glasflaschen sparen.

Weinkampagne vermittelt dabei ausschließlich Erzeugerweine direkt vom Weingut. Durch hohe Abnahmemengen, den Verzicht auf Zwischenhändler und hohe Marketingkosten – hier hat Vollmann als Marketing-Managerin in zahlreichen Unternehmen selbst viel Erfahrung – sollen unnötige Kosten gespart und der Wein so mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis an den Kunden weitergegeben werden können.

Die Idee zur Weinkampagne kam Nina Vollmann 2010, als die Weinliebhaberin mit ihrem Sohn schwanger war und auf ihr Gläschen am Abend verzichten musste. Ihr Mann habe dann Wein angebrochen, viel zu viele halbleere Flaschen seien weggeschüttet worden. Der Umstieg auf „Bag-in-Box“-Weine habe dann aber enttäuscht: „Die ‚Bag-in-Box‘-Verpackung gibt es bereits in Deutschland, allerdings nicht mit gutem Wein. In Australien oder Neuseeland ist das Konzept schon viel etablierter“, so Vollmann gegenüber Gründerszene.

Günter Faltin teilt seine Expertise mit Weinkampagne

Ganz ohne Hilfe hat Nina Vollmann Weinkampagne dann aber doch nicht auf die Beine gestellt. Inspiration und Mithilfe lieferte Teekampagne-Gründer Günter Faltin. Bereits 1985 gründete er die Teekampagne, die sich zum deutschlandweit größten Teehändler für Darjeeling gemausert hat und bereits mit den Vertriebsprinzipien punktet, denen sich auch Weinkampagne verschrieben hat.

Zur Zusammenarbeit äußert sich Vollmann: „Ich bin schon ganz lange Teekampagne-Kundin, habe auch das Buch von Professor Faltin gelesen, was ich interessant finde. Vergangenen Sommer haben wir uns dann mit ihm zusammengesetzt und ihm von der Idee erzählt, eine Weinverkostung gab es auch. Er fand das Konzept spannend und wir haben uns gut verstanden. „

Im Dezember wurde die Weinkampagne GmbH dann mit Günter Faltin als Mitgesellschafter gegründet. Wie Teekampagne will sich auch Weinkampagne aus Eigenmitteln heraus nach oben kämpfen und vertraut dabei auf den guten Ruf des Teeshops sowie auf Weiterempfehlungen. „Ich finde es spannend, nur über das Produkt und unsere Prinzipien zu überzeugen“, sagt Vollmann. Bereits jetzt werden Bestellungen auf der Website entgegen genommen, vollständig wird das Geschäft dann ab Mitte März aufgenommen.