Windeln.de Finanzierung

Die Windeln.de-Gründer Alexander Brand, Dagmar Mahnel und Konstantin Urban

DN Capital, Acton, MCI und 360 Capital investieren

Bereits in den Jahren 2010, 2011 und 2012 hatte sich Windeln.de (www.windeln.de) Investments im einstelligen Millionenbereich gesichert, nun werden noch einmal 15 Millionen Euro nachgelegt: Das frische Kapital stammt, wie die Wirtschaftswoche berichtet, von den bisherigen Geldgebern DN Capital (www.dncapital.com) und Acton Capital Partners (www.actoncapital.de) sowie den Neueinsteigern MCI – eine Private-Equity-Gesellschaft, die sich auf Investments in Zentral- und Osteuropa, vor allem Polen und Tschechien, spezialisiert hat – sowie der Venture-Capital-Gesellschaft 360 Capital Partners, die sich auf den südeuropäischen Markt fokussiert.

Entsprechend will das bayerische Jungunternehmen, das im Oktober 2010 von Konstantin UrbanAlexander Brand und Dagmar Mahnel nach dem Vorbild des von Amazon übernommenen US-Startups Diapers.com gestartet wurde, mit dem frischen Geld nun ins europäische Ausland expandieren. Bereits im Frühjahr sei der Start eines Schweizer Ablegers geplant, lässt sich Mit-Geschäftsführer Brand zitieren. Im Sommer soll Polen und Anfang 2014 dann Südeuropa folgen.

Windeln.de: ein Fünftel Marktanteil

Auf stattliche 50 Millionen Euro beziffert das Unternehmen derweil seinen annualisierten Umsatz. Der Marktanteil soll sich dabei auf rund ein Fünftel belaufen, die Mitbewerber heißen neben Amazon und Rossmann-Versand etwa Lieblingswindeln.de, My Windelshop oder Windelnkaufen.de.

Anzeige
Über 20.000 Produkte führt Windeln.de nach eigenen Angaben derzeit im Sortiment, anders als bei anderen Versendern ist die Retourenquote dabei zu vernachlässigen. Knapp 70 Prozent der Bestellungen kommen von bestehenden Kunden, heißt es in dem Bericht. Durchschnittlich acht Artikel packen diese generell in den Warenkorb, der Umsatz pro durchschnittlichem Warenkorb liege bei 85 Euro. Um die für das Drogerie-Geschäft typischerweise margenschwachen Produkte zu ergänzen, hatte Windeln.de sein Sortiment bereits im vergangenen Frühjahr auf Autositze, Kinderwagen und Babykleidung ausgeweitet.

Bildmaterial: Windeln.de