Windeln.de, Acton, DN Capital, Finanzierung

Deutschlands größter Online-Shop für Baby-Produkte Windeln.de (www.windeln.de) hat in einer zweiten Finanzierungsrunde zusätzlich zu einigen Privatinvestoren und den bestehenden beiden Investoren DN Capital und High-Tech Gründerfonds mit Acton Capital Partners (www.actoncapital.de) einen dritten Investor gewonnen.

DN Capital, Acton und der HTGF finanzieren Windeln.de

Die genaue Höhe der neuerlichen Finanzierung wurde nicht kolportiert, dürfte sich laut Branchenvermutungen, aber erneut im siebenstelligen Bereich befinden. Lead-Investor der zweiten Finanzierungsphase ist DN Capital (www.dncapital.com), eine Venture-Capital-Gesellschaft, die Unternehmen, welche sich in der Gründungs- oder  Wachstumsphase befinden, finanziell unterstützt.

Mit dem Neuinvestor Acton Capital Partners handelt es sich um einen unabhängigen Wachstumsinvestor im Internet- und Mobile-Sektor. Vor dieser Finanzierungsrunde hielten sowohl der High-Tech Gründerfonds als auch DN Capital elf Prozent an Windeln.de, wie sich diese Verteilung nun verändert hat, bleibt noch abzuwarten.

Mit Acton Capital Partners als neuem Investor möchte Windeln.de vor allem sein Produktsortiment erweitern und an den eigenen Marketingaktivitäten feilen. Das schätzt auch Gründer und Geschäftsführer Konstantin Urban: „Wir freuen uns, mit Acton einen neuen Partner an unserer Seite zu haben, der bereits auf sehr viel Erfahrung in der E-Commerce-Branche zurückblicken kann“. Auch Nenad Marovac, Managing Partner bei DN Capital, freut sich über das „große Potential von Windeln.de“, weshalb DN Capital „gerne den Lead übernommen“ habe.

Windeln.de erhöht Druck auf Konkurrenz

Windeln.de wurde im Oktober 2010 von Alexander Brand, Dagmar Mahnel und Konstantin Urban als eines der ersten Copycats Deutschlands des Baby-Produkte-Portals Diapers.com (www.diapers.com) ins Leben gerufen und bietet aktuell über 4.400 Produkte, bei über 100 Marken an. Mit einem derzeitigen Unternehmenswachstum von monatlich 30 Prozent vergrößert sich die Baby-Shopping-Plattform nach eigenen Angaben fortlaufend und zählt zu einem schnell wachsenden und attraktiven Markt.

Spannend wird es nun ein weiteres Mal für die Mitstreiter im E-Commerce-Segment für Baby-Produkte. Durch die erfolgreiche Finanzierungsrunde dürften nun wohl auch Konkurrenten wie Tausendkind (www.tausendkind.de) oder BabyMarkt (www.babymarkt.de) den Druck auf diesen Teilbereich des Drogeriesegments spüren. Der reine Drogerieanbieter AllesAnna (www.allesanna.de) musste hier ja schon die Segel streichen, verkaufte aber im Gegensatz zu Windeln.de auch keine so hochmargigen Produkte.

Erst im November 2010 machte die Baby-Boutique Tausendkind auf sich aufmerksam, als in einer ersten Finanzierungsrunde  gleich mehrere Investoren wie Gatcombe Park Ventures, die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) oder Agraria investierten. Im selben Monat berichtete Gründerszene auch von dem sich damals in der Entstehungsphase befindenden Onlineshop für Kinderprodukte Zuckerwolke (www.zuckerwolke.de). Ob tatsächlich alle großen Player in diesem Segment nebeneinander bestehen können, bleibt diskutabel und wird sich in naher Zukunft zeigen.