Arztplatz.de, offline, Pleite

Im November letzten Jahres berichtete Gründerszene bereits darüber, dass Arztplatz.de – ein Medizin-StartUp aus der Feder von Rocket Internet – praktisch inaktiv ist. Nun ist das Portal anscheinend endgültig vom Netz genommen worden, die Domain ist nicht mehr zu erreichen. Die Arztplatz GmbH ist hingegen noch aktiv und Gründerszene konnte bisher kein Statement der Beteiligten gewinnen.

Bisher war es bei Arztplatz möglich, ohne Kosten die Preisschätzung des eigenen Arztes mit denen anderer Ärzte zu vergleichen. Arztplatz fokussierte sich auf Zahnbehandlungen, Augenlasern und Schönheitsbehandlungen, da diese Behandlungen meist vom Patienten selbst zu tragen und häufig kostspielig sind. Bald hätte ein Preisvergleich für Kieferorthopädie und Insemination (künstliche Befruchtung) folgen sollen und die Erfahrungen anderer Patienten mit der medizinischen Behandlung waren durch ein Bewertungssystem für Ärzte einsehbar.

Zur Entstehung und dem Niedergang von Arztplatz

Ursprünglich leitete Stefan Gutberlet die Geschicke der Medizinplattform, die zirka 300.000 Euro von Alexander, Marc und Oliver Samwer zur Verfügung gestellt bekam. Über ihren Inkubator Rocket Internet finanzierten die Jamba-Brüder Arztplatz zu 100 Prozent, nachdem es die zugehörige GmbH bereits seit 2006 gab.

Schon zuvor bot Arztplatz zwar noch die Anzeige der Rubriken, klickte man jedoch auf diese, gab es keinerlei Einträge mehr. Seit längerem soll Arztplatz nur noch auf dem Papier existent gewesen sein. Gescheitert ist Arztplatz wohl vor allem daran, dass das Unternehmen „nicht genug Traction“ aufbauen konnte, so berichtete es Ende 2009 zumindest ein unternehmensnaher Insider gegenüber Gründerszene. Arztplatz.de soll schlichtweg nicht so erfolgreich gelaufen sein, wie es sich die für ihre unternehmerische Schnelligkeit bekannten Samwer-Brüder vorstellten.

Während das Portal klinisch tot vor sich hin vegetierte, wurde über einen Exit an ähnliche Portale wie Arzt-Preisvergleich (heute Medikompass (www.medikompass.de)) nachgedacht oder ein Zusammenschluss mehrerer Player, was das Unternehmen noch einmal hätte wieder beleben können. Szenarios, die für Arztplatz anscheinend nicht gelungen sind.

Artikel zu Medizin-StartUps: