Zando J.P. Morgan

Das Interesse an Samwer’schen Schuh-Startups scheint beim US-Investor J.P. Morgan nicht nachzulassen. Nach kürzlichen Investitionen in Zalando sowie dessen brasilianischen Ableger Dafiti und dem australischen Schuh-Store The Iconic beteiligt sich J.P. Morgan nun an dem südafrikanischen Zando.

Südafrikanisches Zando mit nächstem Rocket-Investment

Es war eine Frage der Zeit: Das südafrikanische Rocket-Schuh-Startup Zando (www.zando.co.za) erhält das nächste Investment des neuen Rocket-Internet-Hausfinanziers J.P. Morgan (www.jpmorgan.com). Erst im August hatte J.P. Morgen in die Samwer’schen Startups Zalando (www.zalando.de) und Dafiti, vor zwei Wochen in The Iconic investiert. Die Investitionssumme für Zando, welche über die deutsche Holding J.P. Morgans fließt, ist unbekannt. ”Wir freuen uns, mit Zando zusammen zu arbeiten, und das Unternehmen beim Wachstum seiner E-Commerce-Plattform in Südafrika unterstützen zu dürfen”, sagt Robert Cousin, Portfolio Manager bei J.P. Morgan Asset Management.

Ende Januar war Zando als Schuh- und Fashion-Shop à la Zalando an den Start gegangen. Von ursprünglich vier ist das Team mittlerweile auf über 200 Mitarbeiter angewachsen. Das Startup sitzt in Kapstadt und wird von dem deutsch-österreichischen Gründer- und Geschäftsführerduo Manuel Koser und Peter Allerstorfer angeführt. “Mit dem Investment wird Zando sein Produktportfolio vergrößern und weiter an seinem Ziel arbeiten, der größte Online-Shop Südafrikas zu werden”, sagt Allerstorfer.

GD Star Rating
loading...
J.P. Morgan investiert auch in Zando, 4.0 out of 5 based on 4 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.