Zitra, Tengelmann Ventures, KfW, Investment, Finanzierung, Finanzierungsrunde

Die B2B-Handelsplattform Zitra (www.zitra.com) hat eine Finanzierungsrunde im mittleren siebenstelligen Eurobereich abgeschlossen. Neben Altinvestor Tengelmann (www.e-tengelmann.de) beteiligt sich auch die KfW Bankengruppe (www.kfw.de) an dem Investment. Zitra will nun internationalisieren und sein Team erweitern.

Tengelmann und KfW investieren in Zitra

Bereits im Juli dieses Jahres beteiligte sich die Unternehmensgruppe Tengelmann über die Tochtergesellschaft Tengelmann Ventures GmbH mit 45 Prozent an der B2B-Handelsplattform Zitra. Fünf Monate nach dem Launch der Webseite schließt die Zitra GmbH nun eine erste Finanzierungsrunde im mittleren siebenstelligen Bereich ab. Neben der Tengelmann Ventures GmbH ist auch die KfW an der Finanzierungsrunde beteiligt und erweitert den Investorenkreis.

„Neben dem massiven Ausbau unseres Angebots werden wir das frische Kapital vor allem für die Internationalisierung und den Ausbau unseres Teams an erfahrenen Mitarbeitern verwenden“, sagt Philipp Kraft, Geschäftsführer von Zitra. „Unsere Innovationspipeline ist sehr gut gefüllt. Die Unterstützung durch unsere Investoren stellt sicher, dass wir unsere Vision, die Beschaffung von Waren für Händler zu revolutionieren, mit voller Kraft umsetzen werden“, ergänzt Zitras zweiter Geschäftsführer Frank Engel.

Zitra ist eine B2B-Handelsplattform, die gewerblichen Händlern den Einkauf von Marken- und Designerware erleichtern will. Hersteller und Händler können auf der B2B-Plattform ihre Neuwaren, Sonderposten und Überproduktionen zum Verkauf anbieten und gebundene Liquidität freisetzen. Die strengen Registrierungskriterien für gewerbliche Händler auf Zitra.com soll gewährleisten, dass die Ware nur an qualifizierte Händler verkauft wird. Die Zitra GmbH wurde im Juli 2011 von Frank Engel und Philipp Kraft gegründet und sitzt in Köln.