Zooplus, Burda, Finanzierungsrunde, Tierfutter

Zuletzt machte Hubert Burda in Internet-Angelegenheiten im Dezember mit der Übernahme der Mehrheit von Sevenload von sich reden, nun hat der Medienunternehmer auch an Zooplus (www.zooplus.de), einem Onlineshop für Tierbedarf, weitere Anteile übernommen. Burda hält nun gut 50 Prozent des E-Commerce-Anbieters aus München.

Der Zooplus-Vorstand: Florian Seubert, Andrea Skersies, Cornelius Patt und Guido Bienhaus (v.l.n.r.)

50,04 Prozent von Zooplus gehören nun Burda

Bereits seit 1999 zählt Burda zu den Großaktionären der börsennotierten zooplus AG und hat nun sein Engagement auf zusammen 50,04 Prozent aufgestockt, die von Hubert Burda zuzurechnenden Gesellschaften gehalten werden. Der langjährige Ankerinvestor hält so nun die Mehrheit an Zooplus, was in den vergangenen zwölf Monaten einer Erhöhung um insgesamt rund 15 Prozent entspricht.

„Burda ist ein außerordentlich erfolgreicher Investor mit Fokus auf börsennotierte deutsche und internationale Internetfirmen und passt damit ideal zu Zooplus. Zudem ermöglicht uns ein starker Ankerinvestor, unsere ambitionierte europäische Wachstumsstrategie uneingeschränkt fortzusetzen“, resümiert Cornelius Patt, CEO und einer der Gründer von Zooplus.

Zooplus hofft auf weiteres Wachstum

Zooplus ist ein Online-Anbieter für Tierbedarf, der derzeit von Florian Seubert, Andrea Skersies, Cornelius Patt und Guido Bienhaus geleitet wird. Ernsthaftester Konkurrent von Zooplus ist Fressnapf (www.fressnapf.de), das im Web allerdings merklich hinter Zooplus rangiert.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2010 erwirtschaftete Zooplus wohl eine Gesamtleistung von über 190 Millionen Euro – prognostiziert hatte das Unternehmen einen Wert von 185 Millionen. Entsprechend selbstsicher gibt sich Cornelius Patt: „Im Geschäftsjahr 2010 konnten wir unsere Wachstumsstrategie wie geplant umsetzen und dabei unsere gesteckten Ziele übertreffen. Dies zeigt, welches Potenzial in Zooplus steckt. Auch im Jahr 2011 werden wir unser Unternehmen konsequent wachstumsorientiert führen.“