Leitlinien

Die Vertical Media GmbH hat sich entschieden, seine Grundsätze und Leitlinien zum unternehmerischen Handeln und der journalistischen Unabhängigkeit transparent zu machen. Die formulierten Grundsätze und Leitlinien sind Ausdruck der gesellschaftspolitischen Haltung des Medienunternehmens in allen Bereichen. Sie sind die Basis für die Arbeit aller Mitarbeiter in allen Teilen des Unternehmens und sichern die Qualität aller Produkte, die im Hause Vertical Media entstehen. Hier geht es zu den Unternehmensgrundsätzen.

Leitlinien der journalistischen Unabhängigkeit bei Vertical Media

Die Mitarbeiter der Vertical Media GmbH fühlen sich in ihrer publizistischen Arbeit einem unabhängigen und kritischen Journalismus verpflichtet. Um dieser redaktionellen Verantwortung Ausdruck zu verleihen, wurden die folgenden Leitlinien für die journalistische Arbeit formuliert.

Die Leitlinien der journalistischen Unabhängigkeit der Vertical Media GmbH wurden 2013 entwickelt und gelten für sämtliche Publikationen des Verlagshauses. Die Leitlinien präzisieren und erweitern das Verständnis der Vertical Media GmbH von den publizistischen Grundsätzen des Pressekodexes des Deutschen Presserats.

Die Leitlinien schaffen die Rahmenbedingungen für einen unabhängigen und kritischen Journalismus. Für die Einhaltung und Implementierung der Leitlinien im Tagesgeschäft sind die redaktionell Verantwortlichen, insbesondere die Chefredakteure, zuständig. Die Leitlinien behandeln die Trennung zwischen Werbung und redaktionellen Texten, stellen die Unabhängigkeit gegenüber Gesellschaftern sicher, unterstreichen die Trennung von privaten und geschäftlichen Interessen der Redakteure, verhindern eine persönliche Vorteilsnahme und nehmen Stellung zum Umgang mit Quellen.

Werbung

In Ziffer 7 des Pressekodex sind Verleger und Redakteure zu einer klaren Trennung zwischen redaktionellem Text und der Veröffentlichung von Inhalten zu werblichen Zwecken aufgefordert. Ziffer 7 weist ferner auf die Einhaltung der werberechtlichen Regelungen für bezahlte Veröffentlichungen hin.

Die Journalisten der Vertical Media GmbH stellen gemeinsam mit dem Verlag sicher, dass eine Trennung von Werbung im Allgemeinen und Redaktion gewahrt wird. So dürfen Anzeigen durch ihre Gestaltung – im Gesamtbild oder durch beherrschende Komponenten – nicht den Eindruck erwecken, sie seien redaktioneller Bestandteil der Publikationen. Dies gilt auch für Merchandising-Aktionen und Medienpartnerschaften, die von der Vertical Media GmbH genutzten Social-Media-Kanäle und Newsletter. Anzeigen, werbliche Sonderformate oder andere werbliche Produkte aus dem eigenen Hause werden auf folgende Weise gekennzeichnet:

  • Anzeige
  • Reklame
  • In eigener Sache
  • Medienkooperation
  • Powered / Sponsored by
  • Sonderthema

Alle Redakteure entziehen sich Versuchen der inhaltlichen Einflussnahme seitens Anzeigenkunden oder interessierter Seite. Ferner treffen sie keine Absprachen, die ihre journalistische Unabhängigkeit beeinträchtigen. Auch Verlagsmitarbeitern ist es untersagt, Werbekunden redaktionelle Querzusagen zu machen.

Private und geschäftliche Interessen

Die Verantwortung der Presse gegenüber der Öffentlichkeit erfordert, dass redaktionelle Veröffentlichungen in keinem Fall durch private oder geschäftliche Interessen Dritter sowie durch persönliche wirtschaftliche Interessen der Redakteure beeinflusst werden dürfen. Dieser Gegenstand wird in den Ziffern 6 und 7 des Pressekodex verhandelt und festgelegt.

Die Journalisten der Vertical Media GmbH

  • berichten grundsätzlich nicht über ihnen nahestehende Personen, beispielsweise Familienangehörige, in Text und Bild. Ausnahmen stellen unter Umständen mit dem jeweiligen Vorgesetzten abgestimmte sachliche Gründe dar.
  • nutzen ihre redaktionelle Arbeit nicht, um sich oder anderen Vorteile zu verschaffen.
  • stimmen sich in berechtigten Fragen zur Gefährdung der Neutralität bei der Berichterstattung, beispielsweise durch Mitgliedschaft, Bekleidung eines Amtes oder eines Mandats in Vereinen, Parteien, Verbänden oder sonstigen Institutionen, einer Beziehung zu Personen oder Institutionen, einer Beteiligung an Unternehmen oder durch gestattete Nebentätigkeiten, mit dem ihnen vorgesetzten Verantwortlichen ab. Im Zweifelsfall erfolgt die Berichterstattung durch einen anderen Redakteur.
  • beachten die vom Deutschen Presserat in der Publikation „Journalistische Verhaltensgrundsätze zu Insider- und anderen Informationen mit potenziellen Auswirkungen auf Wertpapierkurse“ zusammengefassten gesetzlichen und berufsethischen Verpflichtungen der Presse zu Insiderinformationen mit größter Sorgfalt.
  • verpflichten sich, alle redaktionellen Entscheidungen unabhängig von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Beeinflussungsversuchen zu treffen. Die Redaktion beugt sich keinem Druck durch Dritte.
  • streben in Sprache und Nachrichtenauswahl nach Objektivität und Neutralität. Meinungsartikel sind als solche gekennzeichnet.

Einladungen, Geschenke und Pressereisen

Ziffer 15 des Pressekodex befasst sich mit der Gefährdung der unabhängigen journalistischen Arbeit durch persönliche Vorteilsnahme. Bereits der Anschein, dass die Entscheidungsfreiheit von Journalisten durch Gewährung von Einladungen oder Geschenken beeinträchtigt werden könnte, ist zu vermeiden.

Die Journalisten der Vertical Media GmbH

  • sind dazu verpflichtet, sicher zu stellen, dass alle Kosten (z.B. Reisekosten, Bewirtungen etc.), die im Zusammenhang mit ihrer Arbeit entstehen, grundsätzlich von der Redaktion getragen werden. Ausnahmen diesbezüglich sind in jedem Fall mit der Chefredaktion abzustimmen und von ihr zu genehmigen. Die Verhältnismäßigkeiten des Sachverhalts müssen in der Berichterstattung entsprechend kenntlich gemacht werden.
  • sind dazu angehalten, keine Geschenke anzunehmen, die den Charakter einer persönlichen Vorteilsnahme haben. Ist eine Annahme unvermeidbar, so sind die Geschenke an den Verlag weiter zu geben. Dieser sichert die Abgabe zu karitativen Zwecken.

Umgang mit Quellen

Um das Ansehen für die journalistische Arbeit und die Presse im Allgemeinen zu sichern, ist die Sorgfaltspflicht der Journalisten der Vertical GmbH im Umgang mit Quellen von höchster Bedeutung. Zusätzlich zu den bestehenden gesetzlichen Regelungen geben die in Ziffer 2 des Pressekodex genannten Punkte den Umgang mit Quellen vor.

Die Journalisten der Vertical Media GmbH sind grundsätzlich, auch im Falle besonderen Termindrucks, für die Autorisierung von Interviews oder Zitaten seitens des Gesprächspartners in mündlicher oder schriftlicher Form verantwortlich. Ausnahmen gelten nur durch anderweitig getroffene und dokumentierte Absprachen.

Alle Informationen werden mit größter Sorgfalt auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüft. Informationen dürfen im Rahmen der Berichterstattung in keinem Fall entstellt oder verfälscht weitergegeben werden. Die Journalisten der Vertical Media GmbH sind dazu verpflichtet, die Quelle der zugelieferten Informationen zu überprüfen sowie die Quelle des Bildmaterials zu nennen.

Flexibler Business-Tarif zum Startup-Sparpreis
Flexibler Business-Tarif zum Startup-Sparpreis
ab 24,99 € pro Monat