Hamburg
Alle Themen-Specials
Hamburg

Reisebuchung per Chat

„Der GoButler-Vergleich hinkt“ – Voya mit neuem Fokus und Millionen-Funding

Newsartikel. Das Hamburger Startup Voya setzt auf Geschäftskunden, die ihre Dienstreise per Chat buchen sollen. Prominente Investoren glauben an das Konzept zweier WHUler.

Hardware-Startup in der Krise

Der Protonet-Insolvenzverwalter hat noch Hoffnung

Newsartikel. Protonet ist noch nicht am Ende – das zumindest glaubt der zuständige Insolvenzverwalter. Er äußerte sich am Montag erstmals zur Zukunft des Hardware-Startups.

Flohmarkt-App

Immoscout ist raus – was Stuffle jetzt vorhat

Exklusiv. Der Markt der Flohmarktportale wird zunehmend von eBay Kleinanzeigen dominiert. Das Hamburger Startup Stuffle glaubt nun, einen Ausweg gefunden zu haben.

Tim Draper

Auch ein berühmter Valley-VC ist von der Protonet-Pleite betroffen

Exklusiv. Sie alle wollen wissen, wie es mit Protonet weitergeht: Mitarbeiter, Kunden und Investoren. Zu denen gehört nach neuen Erkenntnissen auch eine Valley-Legende.

Health-Tech

LifeTime-App bekommt eine Million Euro

Kurznachricht. Mit LifeTime können Patienten Röntgenbilder oder Medikamentenlisten auf ihren Smartphones sammeln. Nun investieren Geldgeber nach zwölf Monaten erneut.

Nach Shitstorm

Roland Tichy arbeitet nicht mehr für Xing

Newsartikel. Als Protest gegen das rechtslastige Online-Magazin von Xing-News-Herausgeber Roland Tichy hatten zahlreiche Nutzer ihre Konten gekündigt. Nun reagiert Tichy.

Social-Media-Marketing

Exit in Hamburg – DuMont kauft Facelift

Newsartikel. gallery Nach drei Jahren Bootstrapping und einem 15-Millionen-Deal wird Facelift aus Hamburg verkauft. Die Gründer behalten jedoch ein Viertel der Anteile.

Software-Unicorn

Mesosphere will in Deutschland aufrüsten

Newsartikel. Das von zwei Deutschen im Valley gegründete Milliarden-Startup Mesosphere verstärkt seine Präsenz in Deutschland: Der Standort Hamburg soll massiv vergrößert werden.

Surwayne

Die digitalen Projekt-Überblicker

Startup-Scanner. Das Hamburger Umfrage-Tool Surwayne soll Schwachstellen in Projekten und Teamarbeit erkennen. Der Haken: Nicht jeder versteht das B2B-Programm auf Anhieb.

InnoGames-Gründer

„Der größte Fehler ist, zu schnell und aggressiv wachsen zu wollen“

Interview. Der deutschen Games-Branche geht es schlecht. Nur eine Hamburger Spieleschmiede hat gerade einen 90-Millionen-Deal an Land gezogen. Wie hat InnoGames das geschafft?
weitere Artikel
amplifypixel.outbrain