„Tränendrüsen und Wahnsinn“, das war das Rezept der ersten Folge der österreichischen Startup-TV-Show „2 Minuten 2 Millionen“ – zumindest nach Ansicht von Gründerszene-TV-Kritikerin Christina Kyriasoglou.

Anzeige
Am heutigen Donnerstag folgt die zweite Sendung der zweiten Staffel 2M2M. Die Investoren, kündigt Sender Puls 4 an, würden in dieser Folge „zu Tränen gerührt“. Der Grund: Der Mediziner Jens Schwindt präsentiert einen Frühgeburtensimulator, ein Projekt, das für den Business Angel und zweifachen Vater Michael Altrichter „eine emotionale Herausforderung“ wird. Außerdem dabei: ein Unternehmen, das die klassischen Grissini mit natürlichen Farben versieht, und ein Hersteller von neuartigen Vesperdosen.

In Österreich überträgt der Privatsender Puls 4 das Format – in Deutschland ist 2M2M aber nicht frei im TV empfangbar.

Dafür gibt es einen Livestream im Netz: auf Gründerszene, an dieser Stelle, heute ab 20:15 Uhr.


Hier gibt es die Highlights der zweiten Folge in Bildern:

Zur Galerie

Kandidat Markus Sbaiz stellt seine farbigen Crossini vor.

Bilder: © Nick Albert