Oliver Pesendorfer präsentiert sein modulares Fertighaus

Die dritte Folge von „2 Minuten 2 Millionen“, befand Gründerszene-TV-Kritiker Niklas Wirminghaus, fühlte sich bisweilen wie eine Lehrstunde in Verhandlungskunde an. Wie geht es in Sendung Nummer vier der österreichischen Startup-Show weiter?

Anzeige
Laut Ankündigung der Fernsehmacher kommen sich heute Abend erstmals die Juroren ins Gehege. Mit Bau-Legende Hans Peter Haselsteiner und Promi-Winzer Leo Hillinger konkurrieren zwei Geldgeber um ein Investment, die nicht gerade auf den Mund gefallen sind. Objekt der Begierde: ein Fertighaus-Konzept aus Niederösterreich. Auch dabei: ein digitaler Weinkeller für die Hosentasche.

In Österreich überträgt der Privatsender Puls 4 das Format – in Deutschland ist 2M2M aber nicht frei im TV empfangbar.

Dafür gibt es einen Livestream im Netz: auf Gründerszene, an dieser Stelle, heute ab 20:15 Uhr.

Bild: Nick Albert