30 apps summer in the city

Sommer, Sonne, Apps

Derzeit darf bei ungewöhnlich hohen Temperaturen auch das Wort „Sommer“ in den Mund genommen werden. Und für diejenigen, die den Großteil des Tages vor dem Computer verbringen, bedeutet das, Strandbilder von sich im Urlaub befindenen Facebook-Freunden wegklicken und weiter schwitzen. Um diesem Zustand zu entfliehen oder das Sommergefühl auch in die Stadt zu bringen, regt vielleicht diese App-Auswahl an. Unter dem Artikel können gerne weitere aufgelistet werden.

Wasser marsch

Großzügige Seenlandschaften sind nicht jedem Städtebewohner vergönnt, dagegen sind Schwimmbäder über die App iSchwimmen (Android, iOS) auffindbar. Menschen mit Chlor-Allergie oder See-Nähe dürfen jetzt weiterlesen: Welcher Badesee sich Fuß-, Bahn-, Taxi- oder Auto-läufig in der Nähe befindet, verrät die App Beachpilot (Android, iOS). Sie zeigt neben dem Standort auch die aktuelle Wasserqualität an und bietet damit auch für bereits bekannte Badestellen einen Mehrwert.

Anzeige
Wer kein Gefährt sein Eigen nennt, greift zum Beispiel auf die Taxi-Apps Mytaxi (Android, iOS), Taxi.de (Android, iOS), die Carsharing-Angebote Car2go (Android, iOS), Citeecar (Android, iOS), den Carsharing-Aggregator Carjump (AndroidiOS) oder das umweltschonendere Bahn-Fahrad mit der App Call a Bike (Android, iOS) zurück – die gefahrene Strecke kann mit der App Runtastic Road Bike (Android, iOS) dann auch gleich aufgezeichnet und mit Freunden geteilt/aufgezwängt werden.

Wer auch im Schatten oder nach Sonnenuntergang baden möchte und keine Freude an Mückenstichen hat, schaut mal bei Mosquito Stop (iOS) vorbei.

Eis, kalt

Der Hitze mit Kälte trotzen geht unter anderem mit Eis. Wer gerne selbst Hand anlegen möchte, lädt sich zum Beispiel die Chefkoch– (Android, iOS) oder Kochmeister-App (AndroidiOS) herunter und wählt unter hunderten „Eis selber machen“-Rezepten das passende aus. Zum anschließenden Entfernen für durch Eis zugefügte Kleidungsflecken eignet sich die App Aus Omas Trickkiste (AndroidiOS).

Eine App, die darauf spezialisiert ist, Eisdielen in der Nähe des Nutzer anzuzeigen, scheint es nicht zu geben (Geschäftsidee?). Dafür gibt es allerdings Anbieter wie Qype (AndroidiOS), Yelp (AndroidiOS), Tripadvisor (Android, iOS) oder den Urvater Google Maps (AndroidiOS). Also eine der vier Apps mit dem Suchbegriff „Eisdiele“ oder „Eiscafe“ füttern und sich dann für die Lokalität der Wahl entscheiden.

Events und Fleischeslust

Wer tagüber arbeitet, darf zumindest nach Feierabend oder am Wochenende Spaß haben. Wer Veranstaltungen in seiner Nähe sucht, findet sie zum Beispiel bei Eventbrite (Android, iOS). Momentan verfügt die App noch über ein sehr überschaubares Angebot, ist aber konstant am wachsen und inklusive Ticketkaufmöglichkeit deshalb vorausschauend keine schlechte Wahl. Als Alternativen im selben Segment mit mehr Auswahl sind etwa All Events in City (Android, iOS), Vamos (iOS) oder Eventphant (Android, iOS) angesiedelt. Wer es breiter gefächert mag, schaut sich mal die MeineStadt.de-App (Android, iOS) an.

Wer einfach nur im Park um die Ecke Erholung sucht und dabei Grill-technisch auf der Höhe der Zeit bleiben will, kommt an Migros Grill (AndroidiOS) nicht vorbei. Das Foto vom perfekt gegrillten Rehrücken aus vier Meter Höhe gelingt zudem mit etwas Übung mit Throw Me (Android) – beim Grillen in den eigenen vier Wänden ist (neben der Brandgefahr) jedoch Obacht bei niedrigen Decken geboten.

Sicherheit geht vor

Sonnenbrillen sind auch abseits von Eiskonsum und Seebesuchen sinnvoll – sei es wegen des UV-Schutzes oder des Coolness-Faktors bei unter dem vorherigen Punkt wahrgenommenen Events. Wer nicht auf Klassiker wie den Laden um die Ecke, Amazon oder Ebay zurückgreifen möchte, schaut sich alternativ die Apps vom Lokal-Marktplatz Stuffle (Android, iOS) oder die App zum Verleih von Dingen Whyown.it (iOS) an. Ganz Kreative greifen zum Beispiel mit Sculpteo (iOS) oder dem Marktplatz Ebay Exact (iOS) – der auch Sculpteo integriert – zur Brillenfassung aus dem 3D-Drucker – die taugt dann aber nur für den Clubbesuch.

Neben den Augen ist bei steigender UV-Strahlung auch der Hautschutz erforderlich. Wer vorgeschrieben bekommen möchte, welcher Lichtschutzfaktor gerade der richtige ist, braucht die App MySunCheck (iOS). Und weil auch regelmäßiges Trinken keine schlechte Idee bei sommerlicher Transpiration ist, taugt die frequentierte Erinnerung an den Konsum des kühlen Nasses per App via AquaPlan (iOS).

Bild: Flickr/suzettesuzette