Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

35 Millionen Dollar – Foursquare will mit frischem Kapital Abwärtstrend umkehren

Lange Zeit hieß es, Foursquare habe Schwierigkeiten, neues Geld aufzutreiben. Wie am Donnerstag bekannt wurde, hat das New Yorker Unternehmen jedoch gerade eine Investmentrunde in Höhe von 35 Millionen US-Dollar abgeschlossen. In den vergangenen Monaten hat die App sechs neue Monetarisierungswege eingeführt, was laut CEO Dennis Crowley den Investoren verdeutlicht habe, welches Potenzial das Produkt hat. Foursquare hat derzeit eigenen Angaben zufolge 45 Millionen registrierte Nutzer. Wie viele die App tatsächlich aktiv nutzen, kommuniziert das Unternehmen nicht. [mehr dazu bei AllThingsD

Mobile-Betriebssystem Cyanogen holt sich weitere 23 Millionen Dollar

Cyanogen, Entwickler der Android-Rooting-Software CyanogenMod stellt ein Investment von 23 Millionen Dollar auf. Vor drei Monaten gab das Unternehmen bekannt, seine Software als drittes großes Betriebssystem für Smartphones zu etablieren und erhielt dafür bereits sieben Millionen Dollar Finanzierung.  [mehr dazu bei VentureBeat

Tim Draper will Silicon Valley als eigenen Staat etablieren

VC Tim Draper, der sich kürzlich aus seiner eigenen Firma zurückgezogen hat, will Kalifornien in sechs einzelne Staaten aufteilen. Dabei soll auch die Region Silicon Valley eigenständig werden. Bei der Initiative „Six Californias“ geht es dem Investor darum, den einzelnen Regionen mehr Bedeutung in der US-Politik zu geben und Monopole aufzubrechen. [mehr dazu bei TechCrunch

WhatsApp: 400 Millionen aktive User

Die Messaging-App WhatsApp wird aktuell von 400 Millionen Usern aktiv genutzt, gab CEO Jan Koum am Donnerstag bekannt. Im August waren es noch 300 Millionen. Koum kritisiert außerdem Konkurrenten, die nur die Zahl der Registrierungen verraten: „Wir sind frustriert von Leuten, die nur die registrierten Nutzer nennen. Als Führer in dieser Kategorie wollen wir offen kommunizieren und ethisch sein.“ [mehr dazu bei AllThingsD

AirBnb verzeichnet 10 Millionen Gäste

Seit dem Start im Jahr 2007 hat AirBnb zehn Millionen Gäste eine Unterkunft vermittelt. Sechs Millionen davon wurden im Jahr 2013 verbucht, was das rasante Wachstum der Plattform in den vergangenen Monaten verdeutlicht.  [mehr dazu bei TechCrunch

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Silicon Prairie News

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.