Jedes Startup hat mal klein begonnen – doch wie lässt man diese Anfangsphase erfolgreich hinter sich? Das A und O für Wachstum ist eine sorgfältige Vorbereitung, mit der Gründer für das Skalieren gewappnet sind. Unter Skalierung versteht man eine Umsatzsteigerung, ohne kontinuierlich in Produktion und Infrastruktur erhöhen zu müssen.

Das sind die vier wichtigsten Lektionen, die Gründer auf ihrem Weg unbedingt beherzigen sollten.

1.    Das Produkt muss stabil sein

Das Produkt muss in einem fertigen und qualitativ hochwertigen Zustand sein – kleine Anpassungen sollten nur noch dann erfolgen, wenn Kunden diese als notwendig betrachten. Es ist nicht möglich, mit der Beta-Version eines Produktes zu skalieren.

2.    Eine klare Unternehmensstrategie ist notwendig

Gründer sollten bereits vor der Skalierung genau wissen, wo sie nach  dem Wachstumskurs mit ihrem Unternehmen stehen möchten. Deswegen brauchen sie einen Skalierungsplan, um ihre Operations sauber aufzubauen und so ein skalierbares Unternehmen vorzubereiten.
Während des Skalierungsprozesses gibt es keine Zeit, um sich beispielsweise Gedanken darüber zu machen, in welche Bereiche oder Länder investiert werden soll. Ein genauer Plan kostet zwar Zeit in der Vorbereitung, zahlt sich aber langfristig aus.

3. Nicht alles alleine erledigen

In einem skalierenden Unternehmen wächst alles: Die Verantwortungen, die Anzahl der Aufgaben sowie die Anzahl der Mitarbeiter. Es ist also nicht mehr möglich, dass eine Person allein das komplette Unternehmen leitet. Gründer sollten daher sicherstellen, dass ihr Unternehmen auch ohne sie funktionsfähig ist. Wie das geht? Indem sie damit beginnen, mehr Aufgaben an ihre Mitarbeiter zu delegieren. So lernen diese, mehr Verantwortung zu übernehmen und damit ihren Blick für wachstumssteigernde Maßnahmen zu schärfen. Gerade am Anfang mag es sich nicht richtig anfühlen, wenn Gründer nach einer längeren Abwesenheit merken, dass auch ohne sie alles bestens läuft. Doch dieses Gefühl wird sich ziemlich schnell in Stolz umwandeln.

4. Marketingausgaben ankurbeln

Steht das Produkt, ist die Wachstumsstrategie erstellt und sind die Mitarbeiter eingestellt, kann das Startup aktiv wachsen. Aber wie skaliert ein Unternehmen, wenn niemand es kennt? Gründer sollten ihren Schwerpunkt von Anfang an auf Werbetechniken wie Content Marketing legen – und die Skalierbarkeit wird schnell folgen. Hierbei sollte allerdings unbedingt vermieden werden, zu sehr auf Preisnachlässe zu setzen: Sind Kunden einmal einen bestimmten Preis gewohnt, sind sie selten bereit, im Nachgang mehr zu zahlen.

Zu guter Letzt ist die Fähigkeit, ein Unternehmen zu skalieren, auch eine Kopfsache. Neben Produkt, Plan, Systemen und Team, sollte auch die Einstellung stimmen: Gründer müssen groß träumen, belastbar sein und dürfen selbst bei Rückschlägen nicht den Optimismus verlieren.

Deine Ansprechpartner, wenn es ums Skalieren geht, sind:

Tobias Nohlen
Partner
Finance Advisory
Tnohlen@kpmg.com

Hannes Engelmann
Manager
Audit Corporate
hengelmann@kpmg.com

 
Artikelbild: Andreas / Eyeem.com