Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

4Chan-Gründer Chris Poole über das Scheitern seines zweiten Startups

1,4 Millionen Downloads hat Chris Poole mit seiner Zeichen-App Drawquest erreicht, 400.000 User nutzten die Anwendung im vergangenen Monat. Doch ein passendes Geschäftsmodell hat der Gründer des Online-Forums 4Chan für sein zweites Startup nicht gefunden. In seinem Blog bezeichnet der Unternehmer das Produkt deshalb als gescheitert und als „3,6 Millionen Dollar teure Weiterbildung“. Drawquest und seine weitere App Canvas werden so lange auf den Servern weiterlaufen, bis dem Unternehmen das Geld ausgeht, informiert Poole. Noch nutzen laut ihm 25.000 User die Anwendung täglich. [mehr dazu bei Chris Poole und bei TechCrunch

GitHub-Mitgründer Chris Wanstrath wird CEO

Die Entwickler-Plattform GitHub ernennt Mitgründer Chris Wanstrath zum neuen CEO des Unternehmens. Der bisherige CEO Tom Preston-Werner kümmert sich als neuer Vorstand um Forschung und Entwicklung sowie weitere Wachstumsoptionen des Portals. [mehr dazu bei VentureBeat

Airbnbs Ärger mit dem Gesetz

Dass es für die Sharing Economy noch keine rechtlichen Rahmenbedingungen gibt, macht Airbnb-Gründer Brian Chesky das Leben schwer. Die Stadt New York verlangt für das Vermitteln von Kurzzeitunterkünften Steuern. „Es gibt Gesetze für Personen, und es gibt Gesetze für Gewerbe. Aber es gibt noch keine Gesetze für Personen als Gewerbe in der Sharing Economy“, so Chesky. Eine strengere Regulierung erschwert Airbnb derzeit das Geschäft in Berlin. Das Ende für Airbnb in Berlin sieht der CEO deshalb noch lange nicht. [mehr dazu bei Wall Street Journal

Yahoo übernimmt Mobile Marketing-Startup Sparq

Das Mobile Marketing-Startup Sparq ist ab sofort Teil von Yahoo. Das Produkt ermöglicht das Switchen zwischen Apps und soll so die App-Nutzung für Marketer attraktiver machen. Die Entwickler informierten, dass das Service eingestellt wird und das Team in den Konzern integriert wird. Das Startup hatte Investments in Höhe von 1,6 Millionen US-Dollar aufgestellt. [mehr dazu bei CNet

Launcht Amazon Online-Fernsehen?

Amazon arbeitet Berichten zufolge an einem Online-TV-Kanal. Das Fernsehangebot soll kostenpflichtig sein und mit großen Kabelnetzwerken konkurrieren. Der Konzern sei dafür schon im Gespräch mit großen Produktionsfirmen. [mehr dazu bei Wall Street Journal

 

Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von hackNY

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.