Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

500 Startups sammelt 100 Millionen Dollar für Early Stage-Fund

Die Investment-Firma 500 Startups hat für ihren dritten Early Stage-Fund 100 Millionen US-Dollar aufgestellt. Das 2011 von VC Dave McClure gegründete Unternehmen investierte bisher 600 Startups in der Seed-Phase, im kommenden Jahr sollen 200 neue ins Portfolio kommen. Bis zu 250.000 US-Dollar erhalten die Teilnehmer des dreimonatigen Accelerator-Programms bei 500 Startups. McClure ist bekannt dafür, verstärkt in internationale Unternehmen zu investieren, unter anderem in das Berliner Startup Versus IO. [mehr dazu bei TechCrunch]

Adidas bringt Smartwatch auf den Markt

Die Smartwatch-Manie geht weiter: Adidas stellte am Mittwoch die „micoach Smart Run“-Uhr vor. Das Gerät ist unter anderem mit einem Pulsmesser, GPS und einem Media-Player ausgestattet. Ab 1. November ist die Smartwatch für 399 US-Dollar erhältlich. [mehr dazu bei Slash Gear]

Details zu Pierre Omidyars neuem Medienprojekt

eBay-Gründer Pierre Omidyar bestätigte am Mittwoch, mit NSA-Aufdecker Glenn Greenwald ein neues Medienprojekt zu entwickeln. Mit seiner Newsorganisation will er den investigativen Journalismus fördern und dem Nutzer Nachrichten in personalisierter Form liefern. Wie genau das aussehen soll, verriet Omidyar noch nicht. Auch das Geschäftsmodell steht noch nicht ganz. Die Erlöse des Online-Mediums sollen in den Inhalt reinvestiert werden. Der Unternehmer war eigenen Angaben zufolge auch als Käufer der Washington Post im Gespräch.  [mehr dazu bei Press Think]

Mailbox-Konkurrent Boxer stellt drei Millionen Dollar auf

Die Email-App Boxer schließt eine Finanzierungsrunde in Höhe von drei Millionen US-Dollar ab, angeführt von Sutter Hill Ventures. Im Gegensatz zu Mitbewerber Mailbox lässt sich das Tool in alle gängigen Email-Clients integrieren. Boxer ist derzeit nur für iOS verfügbar, eine Android- und eine Desktop-Version sind dem Unternehmen zufolge in Planung.  [mehr dazu bei VentureBeat]

Facebook lässt Jugendliche öffentlich posten

Facebook hat eine Sicherheitseinstellung für Nutzer von 13 bis 17 Jahren gelockert: Jugendliche können Beiträge ab sofort auch öffentlich posten. Bisher konnten nur Nutzer aus dem Netzwerk der Teenager die Timeline sehen. Das Social Network begründet die Änderung damit, Jugendlichen ein größeres Publikum, zum Beispiel für Charity-Aktionen, zu bieten. Nebenbei erleichtert sich Facebook damit die zielgruppenrelevante Auslieferung von Ads. [mehr dazu bei Reuters]

Was ist falsch am Lean Startup-Modell?

Das Lean Startup-Modell ist für viele Gründer in Silicon Valley eine Lebenseinstellung. Michael Sharkey, CEO der Marketingsoftware Bislr, argumentiert jedoch, dass schlanke Strukturen nicht immer der richtige Weg sind und nennt dafür sechs Gründe. Seine Empfehlung: Unternehmen sollten nachhaltig aufgebaut werden, und nicht „built to flip“. [mehr dazu bei VentureBeat]

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Joi

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.