Über Aboalarm.de oder eine der Apps können Kunden vergleichsweise unkompliziert ihre Verträge von Mobilfunk, Fitnessstudio bis hin zur KfZ-Versicherung verwalten, widerrufen oder kündigen. Das Internetportal erinnert zudem an Kündigungsfristen und liefert Nachweise und Vorlagen für Vertragskündigungen. Die meisten Dienste von Aboalarm sind dabei kostenlos, lediglich der Kündigungsversand per Fax kostet bis zu 3,49 Euro.

Anzeige
Seit der Gründung im Jahr 2008 durch Bernd Storm van’s Gravesande und Stefan Neubig sollen so bereits über 2,4 Millionen Kündigungen versendet worden sein. Zudem hätten die Nutzer mehr als 7,7 Millionen Kündigungsschreiben erstellt und heruntergeladen. In der Datenbank finden sich nach Angaben des Unternehmens die Kontaktdaten von über 16.500 Anbietern in Deutschland. Auch Apps für Android, iPhone und iPad, Windows Phone und Amazon Kindle Fire hat Aboalarm seit 2011 im Programm, diese sollen es bisher auf über eine Million Downloads gebracht haben.

Im vergangenen Jahr zog die Belegschaft in ein neues Büro nahe dem Gärtnerplatz in München. Neben dem Hauptsitz mit seinen 13 Mitarbeitern beschäftigt Aboalarm noch weitere Entwickler in Deutschland und im Ausland.

So sieht es im Münchner Abolalarm-Büro aus:

Zur Galerie

Ein Teil der Aboalarm-Belegschaft am Gärtnerplatz, der sich in unmittelbarer Büronähe befindet.

Bilder: Aboalarm