Während wir den geschlafen haben, wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet

Im Regulierungskampf mit der Stadt San Francisco dreht Airbnb den Spieß um. Das Startup verklagt die kalifornische Stadt wegen neuen Bestimmungen für kurzfristige Vermietungen. Die neue Regelung sieht vor, dass Vermieter ab Juli eine Registrierungsnummer für die Unterkünfte veröffentlichen. Passiert das nicht, muss der Vermieter 1.000 US-Dollar Strafe zahlen. Das Unternehmen argumentiert in seiner Klage, dass die neue Auflage gegen Gesetze für Privatsphäre und Innovation verstoße. Außerdem sei der Registrierungsprozess für Vermieter zu kompliziert und müsse vereinfacht werden. Darüber soll nun das Bundesgericht entscheiden. [Mehr dazu bei Fortune]

Der Inkubator Y Combinator startet eine Forschungsinitiative für Stadtentwicklung und sucht Projekte für Wohnräume, Verkehr und Energie. [Mehr dazu bei Bloomberg]

Der Online-Bio-Supermarkt Thrive Market holt sich eine Finanzierung in Höhe von 111 Millionen US-Dollar. [Mehr dazu bei TechCrunch]

Microsoft muss einer Frau 10.000 US-Dollar Strafe für die unaufgeforderte Installation von Windows 10 zahlen.  [Mehr dazu bei The Verge]

Google bringt mit dem Projekt „Bloks“ Kindern das Programmieren bei. [Mehr dazu bei Engadget]

Einen schönen Arbeitstag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild: Elisabeth Oberndorfer

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.