Alexa

Jetzt kann man mit Amazon Echo sogar eine Versicherung abschließen.

Egal, wen man in der Startup-Szene auf die Trends und Branchen anspricht, man erhält die gleiche Antwort: Insure-Tech. Auf Deutsch bedeutet das: Was wir heute als klassisches Versicherungsgeschäft kennen, wandert gerade mit ziemlich hoher Geschwindigkeit ins Netz und auf unsere Smartphones. Eine ganze Reihe von Startups versuchen, das Geschäft neu zu erfinden. Doch die Corporates der Branche haben den Braten natürlich längst gerochen und fangen an, sich zu wehren.

Anzeige
Seit Ende April ist die Deutsche Familienversicherung als Skill in Amazon Echo, dem digitalen Sprachassistenten von Amazon, im Einsatz. Dr. Stefan M. Knoll, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Familienversicherung: „Unser Anspruch ist es, Innovationsführer zu sein. Derzeit sind wir die erste und einzige Versicherung Deutschlands, die den volldigitalen Online-Abschluss via Amazon Echo anbietet.“

Laut einer Statista-Umfrage haben bereits Anfang 2016 über 28 Millionen Menschen den digitalen Sprachassistenten ihres Smartphones genutzt. Laut des Digitalverbandes Bitkom steuern 59 Prozent der Smartphone-Nutzer ihre Geräte per Spracheingabe. Für den Frankfurter Direktversicherer ergab sich daraus die Konsequenz, die Eigenschaften von Amazon Echo zur Kundenkommunikation zu nutzen. Knoll: „Ich bin davon überzeugt, dass der Versicherungsabschluss der Zukunft weitgehend über digitale Sprachassistenten erfolgen wird.“

Sprachassistenten wie Amazon Echo sind auf dem Weg, die Wohnzimmer zu erobern und Teil unseres Alltags zu werden. Die Integration der Versicherung in Amazon Echo geht über den reinen Abschluss hinaus und beinhaltet auch die fortlaufende Vertragspflege und Abwicklung. 

Foto: Public Domain Work Bestimmte Rechte vorbehalten von goatandtable