Amazons Verlagsprogramm startet im Frühjahr

Amazon dringt in Deutschland in immer mehr Branchen vor: Erst vor wenigen Wochen hatte der Onlinehändler verkündet, ab Herbst frische Lebensmittel liefern zu wollen. Jetzt hat Amazon bekanntgegeben, ein deutschsprachiges Verlagsprogramm starten zu wollen. Der US-Konzern will „Belletristik in deutscher Sprache akquirieren“, die als E-Book auf dem Kindle sowie in Print über den Onlineshop verkauft werden soll.

Anzeige
Die Ankündigung kommt pünktlich zum Start der Leipziger Buchmesse am heutigen Donnerstag – und dürfte für die etablierten Verlage ein Schock sein. Schon im Frühjahr will Amazon die ersten Titel vertreiben: Dazu zählen der Liebesroman „Klang der Gezeiten“ der bayerischen Autorin Emily Bold sowie ein neuer Krimi des Mannheimer Autors Alexander Hartung.

Schon 2011 war Amazon mit dem Programm „Kindle Direct Publishing“ den ersten Schritt zum Verlag gegangen: Auf der Plattform können Nutzer ihre eigenen Manuskripte als E-Book veröffentlichen. Den Autoren werden 30 bis 70 Prozent Tantiemen und der Vertrieb auf der ganzen Welt über die Kindle-Plattform geboten. Kritiker bemängeln jedoch, dass die Autoren, anders als bei einem klassischen Verlag, keinen Vorschuss erhalten und sich um die Pressearbeit selbst kümmern müssen.

Bild: Panther Media, kyolshin