amazon fresh deutschland

Kommt Amazon Fresh noch 2014 nach Deutschland?

Der Versandriese Amazon will in Deutschland neben Büchern, Elektronik und Kleidung bald auch frische Lebensmittel verkaufen. Das berichtet die Bild-Zeitung unter Berufung auf Insiderkreise. Demnach plant der weltweit größte Versandhändler den Deutschlandstart von „Amazon Fresh“ für spätestens September 2014.

In den USA gibt es ein entsprechendes Angebot von Amazon bereits seit 2007. Der deutsche Markt für den Versand frischer Lebensmittel gilt bislang als schwierig.

Anzeige
So scheiterten Startups und traditionelle Einzelhändler gleichermaßen an dem Versuch, deutsche Verbraucher für den Online-Einkauf von Fleisch, Obst und Gemüse zu begeistern – darunter Supermarkt.de, OttoFroodies oder AllesAnna.

Amazon wagt nun offenbar den nächsten Versuch. Nach Angaben der Bild-Zeitung befindet sich der Konzern bereits in Verhandlungen über Lagerflächen und Lkw-Flotten an mindestens vier Standorten in Deutschland, Österreich und weiteren benachbarten Ländern. Außerdem sucht das Unternehmen Mitarbeiter für ein Expertenteam, die „zeitnah“ beim Mutterkonzern in den USA geschult werden sollen.

Für Karsten Schaal, Gründer des 2012 gestarteten Online-Supermarkts Food.de, zeigt der geplante Markteinstieg von Amazon, „dass bei Verbrauchern die Skepsis gegenüber der Frischelieferung des Supermarkteinkaufs zurückgeht“. In den nächsten Jahren werde demnach „auch das Ordern frischer Lebensmittel im Netz immer selbstverständlicher werden“. Food.de ist bislang bundesweit in 31 Städten verfügbar.

Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von Atomic Taco