Amazon Go

Auch bei Amazon geht es eben nicht immer so schnell wie erwartet. Der E-Commerce-Gigant hatte die Eröffnung seiner kassenlosen Supermärkte namens „Amazon Go“ eigentlich für Ende März in Seattle geplant. Doch der Start soll sich, trotz jahrelanger Arbeit, verzögern: Es gibt technische Probleme.

Eigentlich sollen Kameras und Sensoren erkennen, was die Kunden aus den Regalen nehmen und den Preis für die Lebensmittel nach dem Einkauf von ihren Amazon-Konten abbuchen. Doch wie das Wall Street Journal in seiner heutigen Ausgabe berichtet, ist diese Technik offenbar noch nicht ausgereift. So könnten sich aktuell nur bis zu 20 Personen zur selben Zeit im Geschäft aufhalten und diese dürften sich auch nur sehr langsam bewegen.

Anzeige

Laut einiger Insider, mit der die Zeitung gesprochen hat, benötige Amazon für seine neuen Supermärkte definitiv mehr Personal, um die Technik zu überwachen. Nach einer Beta-Phase, die Amazon im vergangenen Dezember mit Mitarbeitern startete, sollte der erste „Amazon Go“-Laden ursprünglich in wenigen Tagen starten. Daraus wird wohl erst mal nichts.

Bild: Screenshot Amazon Go