Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Amazon stellt Bezahlfunktion vor

„Login and Pay with Amazon“ heißt ein neues Produkt, das der Online-Versandriese Amazon am Dienstag eingeführt hat. Damit können User ihr Amazon-Konto künftig als Bezahloption auf externen Websites nutzen. Die Funktion kann via Widgets und API in Online-Shops integriert werden. Damit greift Amazon einen Markt an, der bisher von PayPal beherrscht wurde.  [mehr dazu bei Wall Street Journal und bei Amazon]

Apple-Event am 22. Oktober

Apple soll Berichten zufolge die nächste iPad-Generation bei einem Event am 22. Oktober vorstellen.  [mehr dazu bei AllThingsD]

Nest launcht Rauchmelder

Das Heim-Technologie-Startup Nest bringt sein zweites Produkt auf den Markt. Der  Rauchmelder Nest Protect ist um 129 US-Dollar erhältlich. Was ihn von anderen Produkten am Markt absetzt ist dem Unternehmen zufolge ein Frühwarnsystem und kann außerdem Rauch von Dampf unterscheiden.  [mehr dazu bei Wired]

Weiß, männlich, Aufsichtsrat

Der homogene Aufsichtsrat von Twitter beschäftigt Silicon Valley weiterhin. Nicht nur Frauen sind zu selten in Aufsichtsräten zu finden, sondern auch andere Kulturen fehlen. Valleywag hat in einer Aufstellung den Anteil von Frauen und nicht-weißen Mitgliedern in den Boards der großen Tech-Firmen analysiert.  [mehr dazu bei Valleywag]

Startups werben mit 40 Stunden-Woche

Unendliche Überstunden bei einem jungen Unternehmen – ein Mythos? Neuerdings werben Startups potenzielle Mitarbeiter mit dem Versprechen einer 40 Stundenwoche  an. Manche untersagen sogar das Versenden von Emails zwischen 22 und 6 Uhr.  [mehr dazu bei Business Week]

San Franciscos neuer Privat-Club

Michael Birch, Gründer der Social Network-Plattform Bebo, eröffnet mit seiner Frau einen exklusiven Club in San Francisco. „The Battery“ funktioniert ähnlich wie das „Soho House“ und richtet sich laut den Betreibern vor allem an die Silicon Valley-Elite. Mitglieder zahlen einen Betrag von 2.400 US-Dollar im Jahr und können dafür Restaurant, Bar und andere Räumlichkeiten des Clubs im Financial District nutzen. [mehr dazu bei SF Chronicle und Tech City News]

 

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von jurvetson

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.