screenshot

Guten Morgen! Während wir geschlafen haben, wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet.

Das Top-Thema:

Amazon plant bereits länger in Zukunft seine Waren auch mit Drohnen auszuliefern. Mit einem neuen Patent zeigt sich nun, wie der Logistik-Konzern die Wartung der Drohnen umsetzen will. Demnach arbeitet Amazon an mobilen Drohnen-Stationen, die sich in einem Container befinden. Dieser kann auf Zügen, Lastwagen oder Booten stehen. In den Stationen können beispielsweise die Batterien gewechselt werden. Auch die Reparatur der Drohnen soll in dem Container stattfinden. [Mehr bei Business Insider]

Und hier sind weitere wichtige Schlagzeilen der Nacht:

Google reagiert auf ein sexistisches Manifest, das ein eigener Entwickler verfasst hatte. Der Autor schreibt, dass es aus „biologischen“ Gründen so wenig Frauen in Tech-Jobs gebe. Das Dokument gelangte am Wochenende an die Öffentlichkeit. Zwei hochrangige Google-Manager verurteilten die Aussagen des Entwicklers nun. [Mehr bei CNN

Das strauchelnde E-Auto-Startup Faraday Future hat eine Produktionsstätte gefunden. Ursprünglich wollte das Unternehmen eine Mega-Fabrik bauen, kämpft aber seit Längerem mit finanziellen Problemen. [Mehr bei The Verge]

WeWork, der Anbieter für Coworking-Spaces, plant den Schritt nach Asien. Die 500 Millionen Dollar aus der vergangenen Finanzierungsrunde sollen in die Expansion fließen. [Mehr bei TechCrunch]

Die britische Regierung hat Regeln für vernetzte Autos festgelegt. Es geht dabei vor allem um Cybersecurity. [Mehr bei The Verge]

Einen schönen Montag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild: Screenshot/Patent

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.