Retail, 42reports, Thelen, Tracking

Durch das Tracking bekommen Händler Auskunft über Aufenthaltsdauer und Laufwege der Kunden

Bekannte Investoren haben an das Berliner Startup 42reports geglaubt: Ende 2014 gab es ein siebenstelliges Investment von Tengelmann Ventures und der IBB. Ein Jahr zuvor hatte die Beteiligungsgesellschaft des bekannten Investors Frank Thelen in der Seed-Runde einen sechsstelligen Betrag in 42reports investiert. Das Unternehmen verfolgt, wie sich Kunden in Geschäften bewegen, indem es deren Smartphones trackt.

Nun hat das europaweit agierende Analyse-Unternehmen Dilax Intelcom mit Hauptsitz in Berlin das Startup übernommen. Über die Höhe des Kaufpreises möchte Dilax auf Nachfrage allerdings Stillschweigen bewahren.

Anzeige
Dilax erfasst ebenfalls Besucherströme – überwiegend auf Bahnhöfen, in Zügen oder an Flughäfen. Es wertet die anonymisierten Daten aus und verkauft die Informationen beispielsweise an umliegende Einzelhändler, die das Unternehmen zuvor gezielt beauftragt haben. Mit dem Kauf des spezialisierten Wettbewerbers 42reports will das Unternehmen sein Portfolio um eine weitere Big-Data-Lösung ausbauen.

Von den anfänglich zwölf Mitarbeitern von 42reports werden die verbleibenden sechs vom Käufer übernommen. Wann und weshalb die Mitarbeiterzahl reduziert wurde, wollte Dilax nicht kommentieren. Der Gründer Christian Wallin ist ebenfalls nicht mehr Teil des Teams. Er stehe aber weiterhin als Berater für Vertriebskunden zur Verfügung, heißt es von Dilax. Die Reporting-Engine von 42reports soll nun vor allem zur Erweiterung der Analyse von Besucherzahlen, Kundenbewegungen und Wettereinflüssen genutzt werden.

Bild: Getty Images / Andreas Rentz