andreas-winiarski

Andreas Winiarski

Der frühere Pressechef von Rocket Internet – Andreas Winiarski – wird Partner bei dem Risikokapitalgeber Earlybird. Ab April wird der 38-Jährige für den Berliner VC tätig sein. „Wie bereits für Rocket Internet werde ich bei Earlybird helfen, Startups zu skalieren“, schreibt Winiarski in einem Blogeintrag.

Ein ungewöhnlicher Wechsel? „Was viele von mir nicht wissen, ist, dass ich BWL studiert habe“, erklärt Winiarski im Gespräch mit Gründerszene. „Ich bin außerdem seit einem halben Jahrzehnt in dem Fahrwasser unterwegs – und ich bin ein guter Netzwerker. Das hilft überall. So überraschend ist der Schritt also nicht.“

Andreas Winiarski ist in der Szene ein Begriff, seit er 2012 seinen Job als Pressechef von Rocket Internet antrat. Im Februar 2015 wurde bekannt, dass er außerdem die Leitung der Rocket-eigenen PR-Agentur RCKT übernehmen wird. Dort war er für 40 Mitarbeiter verantwortlich.

Anzeige
Winiarski hatte Rocket im Oktober 2015 verlassen und war zu der strategischen Kommunikationsberatung Hering Schuppener gegangen. „Ich wechsele dort hin, wo ich Kerngeschäft bin“, sagte Winiarski damals. Bei der Agentur hat Winiarski seitdem eine Abteilung aufgebaut, die sich mit digitaler Transformation und Unternehmenskommunikation beschäftigt. Trotz des neuen Jobs bei Earlybird bleibt Winiarski Hering Schuppener nach eigenen Angaben weiter erhalten: als Seniorberater.

Die Personalie ist eine weitere Veränderung für den 1997 gegründeten VC, bei dem sich seit dem Sommer 2015 viel getan hat. Zu der Zeit hatten die früheren Partner Ciarán O’Leary und Jason Whitmire den alteingesessenen Investor verlassen und ihren eigenen VC namens Blueyard gegründet. Vor zehn Monaten holte Earlybird dann die Brüder Ferry und Fabian Heilemann als Partner an Bord. Die beiden Dailydeal-Macher investieren selbst seit einiger Zeit in Startups.

Bild: Privat