Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

AngelList erhält 24 Millionen US-Dollar

Die Startup-Datenbank AngelList schließt eine Finanzierungsrunde von 24 Millionen US-Dollar ab – angeführt von Atlas Venture und Google Ventures. Insgesamt sammelte CEO Naval Ravikant Kapital von mehr als hundert weiteren Institutionen und Personen ein. [mehr dazu bei Fortune]

Netflix erhält Emmy

Die Netflix-Serie „House of Cards“ erhielt am Sonntagabend bei der Emmy-Verleihung eine Auszeichnung für die beste Regie einer Drama-Serie. Damit ist Netflix das erste Online-TV-Netzwerk, das einen solchen Award abräumt.  [mehr dazu bei CNet]

Chaos Computer Club hackt TouchID des iPhones

Das „Biometrics Hacking Team“ des Chaos Computer Clubs behauptet, den Fingerabdruck-Erkennung des neuen iPhone 5S überlistet zu haben. Die Hacker haben dafür einen Nachdruck eines Fingerabdrucks auf ein Stück Latex angefertigt. Mit der Aktion will der Club demonstrieren, dass der Fingerprint-Scan keine vertrauenswürdige Sicherung ist.  [mehr dazu bei CNet und Chaos Computer Club]

 

LinkedIn soll User-Daten missbraucht haben

Eine Gruppe von LinkedIn-Usern will das Karriereportal klagen. Der Vorwurf: LinkedIn soll sich durch die Email-Adressen Zugang zu den privaten Kontaktlisten verschafft haben. Das Unternehmen dementiert die Beschwerden, es seien niemals Emails ohne Zustimmung von Usern verschickt worden und keine Daten missbraucht worden.  [mehr dazu bei Bloomberg]

Neues Paywall-Service akzeptiert Bitcoin

Ein in San Francisco ansässiges Startup will Paywalls speziell für Bitcoin-Zahlungen entwickeln. „BitWall“ bietet Publishern eine Integration von Micropayments an. Der Vorteil, Paywalls mit Bitcoin bezahlbar zu machen, liege an den geringen Transaktionsgebühren, die üblicherweise Micropayments wenig rentabel machen.  [mehr dazu bei TechCrunch]

US-Immigrationsreform rückt in die Ferne

Die Verhandlungen um die US-Immigrationsreform stocken, weshalb ein Beschluss noch in diesem Jahr immer unwahrscheinlicher wird. Die Reform soll es unter anderem Tech-Unternehmen erleichtern, Fachkräfte aus dem Ausland anzustellen. [mehr dazu bei Washington Post]

 

Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von Kris Krug

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.