Eine klassische Gründergeschichte ist es nicht. Aber vor genau 50 Jahren veränderte ein einzelner Musiker den Sound der Popmusik für immer. Und so gibt es dann doch einige Parallelen zu erfolgreichen Gründern unserer Zeit.

Für die Produktion seines Beach-Boys-Albums „Pet Sounds“ setzte Brian Wilson auf Instrumente, die man bis dahin noch nie auf einer Popproduktion gehört hatte. Gegen den Willen seiner eigenen Band und seiner Plattenfirma setzte Wilson aus voller Überzeugung seine persönliche Vision durch – und schuf ein Meisterwerk, das bis heute den Standard dafür gesetzt hat, wie ein gelungenes Pop-Album klingen sollte.

Während wir Pfingsten gefeiert und Musik gehört haben, wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet:

 

Apple-CEO Tim Cook begibt sich diese Woche mehreren Berichten zufolge auf eine Reise nach Indien. Der Konzern will dort in den nächsten 18 Monaten drei Stores eröffnen. Außerdem plant Apple offenbar einen Startup-Accelerator. Damit sollen in erster Linie Produkte für das iOS-Ökosystem unterstützt werden. [Mehr dazu bei Economic Times]

Amazon startet seine eigene Reihe von Lebensmittel- und Haushaltsmarken.  [Mehr dazu bei Wall Street Journal]

Google launcht mit „Spaces“ eine Chat-App für den Austausch unter Gruppen. [Mehr dazu bei The Next Web]

Twitter weitet das Zeichen-Limit dezent aus: Links und Fotos sollen nicht mehr zu den 140 Zeichen gezählt werden. [Mehr dazu bei Bloomberg]

Didi Chuxing strebt nach dem Investment von Apple den Börsengang in den USA an. [Mehr dazu bei Reuters]

 

Einen schönen Dienstag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von iphonedigital

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.