Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Apple baut Beats Music in iOS ein

Der Musik-Dienst Beats Music wird ab kommenden Jahr in das Apple-Betriebssystem iOS integriret, berichten Medien. Der Streaming-Service soll kostenpflichtig bleiben. Es wird jedoch immer wahrscheinlicher, dass die Marke in iTunes eingegliedert wird. [mehr dazu bei MacRumors]

Anzeige

Causa Uber geht weiter

Uber-Investor Ashton Kutcher schrieb am Mittwoch auf Twitter, dass es ok sei, wenn das Unternehmen Journalisten ausspionieren wolle. Der Schauspieler entschuldigte sich kurz darauf für die Aussage. Währenddessen forscht Uber derzeit nach, ob tatsächlich der General Manager des New Yorker Offices den Standort eines Journalisten ausspioniert hat. [mehr dazu bei BuzzFeed und bei Business Insider]

500 Startups startet 10 Millionen Dollar-Fonds

Der Early Stage-Accelerator 500 Startups hat einen Fonds in Höhe von 10 Millionen Dollar-Fonds aufgestellt. Das Geld will das Programm in Mobile Apps investieren. Bisher bat 500 Startups seinen Startups nur Seed-Finanzierung an. [mehr dazu bei TechCrunch]

Google übernimmt RelativeWave

RelativeWave, das Unternehmen hinter der Mobile App-Prototyping-Software Form, ist neu im Portfolio von Google. Die Mac-App, die bisher 79 US-Dollar kostete, stellt das Unternehmen ab sofort kostenlos zur Verfügung. Beim neuen Eigentümer soll RelativeWave an einer Android-Version seines Prototyping-Tools arbeiten. [mehr dazu bei 9to5Google]

Kik erhält 38 Millionen Dollar

Die Messaging-App Kik hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 38 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Zudem hat das Startup Relay, eine App zum Teilen von Gifs, übernommen.  [mehr dazu bei Re/code]

Bild: Namensnennung BESTIMMTE RECHTE VORBEHALTEN VON MIKI YOSHIHITO (´・Ω・)

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.