Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Apple kauft Twitter-Analysetool Topsy

Die nächste Akquise von Apple ist das Social Media Analyse-Unternehmen Topsy. 200 Millionen US-Dollar soll der Konzern für das 2007 gegründete Startup gezahlt haben. Topsy ist spezialisiert auf die Auswertung von Inhalten auf Twitter und ist eines der wenigen Analyse-Tools, das Zugriff auf den Content der Plattform bis ins Jahr 2006 zurück hat. Apple bestätigte die Übernahme, gab jedoch keine Auskunft über die Pläne für die zugekaufte Software bekannt. [mehr dazu bei Bloomberg

Salesforce-Hackathon: Zweiter Finalist erhält eine Million Dollar

Die Gerüchte, dass der Gewinner des Salesforce Hackathon, Upshot, geschummelt hat, leugnet der Organisator zwar. In einer Nachricht an die Teilnehmer hielt Salesforce am Montag jedoch fest, dass nicht genug Informationen für die Jury vorlagen, um eine eindeutige Entscheidung treffen. Deshalb erhält jetzt der zweite Finalist, das Startup Healthcare.love, ebenfalls das Preisgeld in Höhe von einer Million US-Dollar. [mehr dazu bei TechCrunch

Kritik an Amazon-Drohnen

Das geplante Lieferservice von Amazon in Form von Drohnen beherrschte zum Wochenstart die Schlagzeilen, auch mit kritischen Stimmen. Die Auslieferung per Drohnen mache keinen Sinn, argumentiert Wired. Selbst wenn Regulierungsbehörden das System genehmigen, sei es nicht unbedingt effizienter als andere Lieferwege. [mehr dazu bei Wired

 Wie Pinterest Daten aufbereitet

Pinterest hat in den vergangenen Wochen sein Daten-Team erweitert. Was genau die „Data Engineers“ beim Visual Bookmarking-Portal machen, erklären sie in einem Interview. Die wichtigsten Indikatoren für die Website seien demnach das Engagement sowie die Rückkehr-Rate der User. Mit den Erkenntnissen der Datenanalyse helfen die Forscher anderen Abteilungen wie dem Design, Features zu verbessern und userfreundlicher zu gestalten. [mehr dazu bei VentureBeat

Wie hoch war der Kosten- und Zeitaufwand für die beliebtesten Apps

Zehn Stunden und nicht mehr als 250.000 US-Dollar braucht man, um Twitter nachzubauen. The Next Web hat Entwickler schätzen lassen, wie viel Zeit und Investment in einige der beliebtesten Apps wirklich geflossen ist. Der Aufwand für Instagram dürfte demnach zwischen 100.000 und 300.000 US-Dollar und einem Zeitraum von drei bis sechs Monaten liegen. Wer Tumblr nachbauen will, müsste ein 15-köpfiges Team für ein knappes Jahr engagieren und dafür rund 1,65 Millionen US-Dollar hinlegen. [mehr dazu bei The Next Web

Volvo baut 100 selbstfahrende Fahrzeuge

Selbstfahrende Autos sind künftig nicht nur am Google-Campus, sondern auch in Göteborg zu sehen. Volvo entwickelt derzeit 100 solcher Fahrzeuge, die einen 50 Kilometer-Radius abfahren sollen. Das erste Modell des schwedischen Autoherstellers soll im Jahr 2014 vorgestellt werden. [mehr dazu bei CNet

 

Bild: NamensnennungKeine Bearbeitung Bestimmte Rechte vorbehalten von matteoartizzu

 

 

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.