Entwicklerkonferenz, Apple, Tim Cook

Guten Morgen!

Künstliche Intelligenz ist immer noch ziemlich dumm. Unser Redakteur Michel beschreibt in seinem Beitrag, was ihn bei der Programmierung von künstlicher Intelligenz für eine seiner Websites zur Verzweiflung gebracht hat. Selbst einfach Nachfragen sind eine echte Herausforderungen für Chat-Bots. Das Problem: Die menschliche Sprache ist für eindeutige Kommunikation völlig ungeeignet. Sie ist subtil, doppeldeutig und ironisch. Hier geht es zu Michels Geschichte.

Für heute haben wir ein Interview mit der Instagram-Queen Pamela Reif geplant. Sie hat uns erklärt, wie sie mit Instagram Stories und Snapchat umgeht und wo aus ihrer Sicht die Unterschiede liegen. Außerdem kommt morgen die zweite Folge der neuen Staffel der Höhle der Löwen. Wir haben einen Steckbrief über den Jochen Schweizer vorbereitet. Was muss man wissen, wenn man ihn als Investor gewinnen will. Gute Unterhaltung damit.

Und während wir geschlafen haben wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet

Nach wochenlangen Spekulationen hat Apple am Montag die Einladungen für den nächsten Prdouktevent ausgeschickt. Der Termin ist am 7. September, erwartet wird unter anderem das iPhone 7 sowie die nächste Generation der Apple Watch. Der Konzern soll außerdem an einem iPad-Update sowie neuen Produkten für die Mac-Serie arbeiten, diese sollen allerdings erst nach der großen Präsentation am 7. September vorgestellt werden. [Mehr dazu bei MacRumors und bei Bloomberg]

General Motors soll Lyft sechs Milliiarden US-Dollar angeboten haben. Ursprünglich hieß es, dass der Ridesharing-Dienst einen 9-Milliarden-Dollar Exit anstrebte.  [Mehr dazu bei The Verge]

Instagram behauptet, dass das kürzlich eingeführte Feature Stories von rund 100 Millionen Usern pro Tag abgerufen wird. [Mehr dazu bei TechCrunch]

Facebook-CEO Mark Zuckerberg will im September seine Künstliche Intelligenz für den Haushalt, die er in der Freizeit entwickelt hat, vorstellen.  [Mehr dazu bei The Verge]

Alphabet-Chefanwalt David Drummond wurde vom Uber-Verwaltungsrat ausgeschlossen. Der Grund: Interessenskonflikte, da beide Unternehmen an selbstfahrenden Autos arbeiten. [Mehr dazu bei Recode]

Einen schönen Dienstag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild: Getty Images / Justin Sullivan

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.