Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

„Neues Kapitel“: Apple präsentiert Pay und individualisierbare Watch

Apple präsentierte am Dienstag seine lang erwartete Smartwatch. Die Uhr mit dem Namen „Watch“ ist in drei Ausgaben und zwei Größen erhältlich und ist durch verschiedene Gehäuse und Bänder höchst individualisierbar. Im Handel ist das Wearable ab Anfang 2015 für 349 US-Dollar erhältlich. Die Watch unterstützt auch „Pay“, die neue Payment-Lösung von Apple. Damit kann eine Zahlung via Fingerabdruck abgeschlossen werden, Kreditkarten werden in „Passbook“ gespeichert. Außerdem stellte der Konzern das iPhone 6 und iPhone 6 Plus vor. CEO Tim Cook bezeichnete die Neuheiten als „neues Kapitel“ für das Unternehmen. [mehr dazu bei The Verge]

Anzeige

Microsoft will Minecraft-Entwickler kaufen

Microsoft soll Interesse an Mojang, dem Unternehmen hinter dem Spielehit Minecraft haben. Zwei Milliarden US-Dollar könnte der Software-Konzern für den Spielehersteller zahlen. [mehr dazu bei VentureBeat]

Snapchat klärt Rechtsstreit mit Mitgründer

Der Rechtsstreit zwischen Snapchat und dem früheren Mitgründer Reggie Brown ist geklärt. Brown behauptete, die Idee für die vergänglichen Nachrichten gehabt zu haben. In einem offiziellen Statement gesteht das Startup diese Behauptung ein. Weitere Details über die Einstellung des Verfahrens verraten die Beteiligten nicht. [mehr dazu bei The Verge]

Rakuten zahlt eine Milliarde für US-Portal Ebates

Rakuten übernimmt die Plattform Ebates für eine Milliarde US-Dollar. Die 1998 gegründete Website bietet Gutscheine und Cash-Rückzahlungen für Online-Einkäufe. Der japanische E-Commerce-Riese Rakuten will mit der Akquisition stärker in den USA vertreten sein. [mehr dazu bei TechCrunch]

Bild:  Screenshot

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.