_2016_Arnulf_Keese_quer (1)

Neuer VC bei E.Ventures: Arnulf Keese

Es ist ein hochkarätiger Zuwachs in der deutschen Investoren-Szene: Arnulf Keese, der ehemalige Paypal-Geschäftsführer für den DACH-Raum, wird Partner bei dem Risikokapitalgeber E.Ventures. „Nach 10 Jahren bei Paypal hatte ich den Drang wieder neue und junge Unternehmen aufzubauen“, erklärt er im Gespräch mit Gründerszene den Wechsel. Ein größerer Zuständigkeitsbereich bei Paypal oder die Arbeit bei einem Wettbewerber hätten ihn nicht gereizt.

Bei dem Hamburger VC, der kürzlich einen 150-Millionen-Fonds geschlossen hat, wird sich Keese als Experte für Payment um Fintech-Investments kümmern. Zu den bisherigen Portfolio-Unternehmen gehören beispielsweise Deposit Solution, das hinter Zinspilot steckt. Oder Azimo, ein britischer Überweisungsdienst.

Anzeige
Gleichzeitig gebe es „andere spannende digitale Themen“, in die E.Ventures investiere, sagt Keese. Dazu sollen bei ihm etwa Startups mit einem Fokus auf „digitale Transaktionen“ und Geschäftsmodelle rund um Mobile zählen.

Keese, studierter Physiker, will sich auch mit neuen Technologien beschäftigen: „Eine spannende Frage der Zukunft wird zum Beispiel sein: Wie sehen Marketing-Kanäle aus, wenn die Kunden per Sprachsteuerung über Alexa oder Echo bestellen?“, erklärt Keese. Vor seiner Zeit bei Paypal war er unter anderem bei Bertelsmann, AOL und Giropay beschäftigt. Erst kürzlich vergrößerte E.Ventures seine Investoren-Riege mit Bernardo Hernandez, der zuvor bei Google gearbeitet hat.

150 Millionen US-Dollar: E.ventures neuer Fonds will fern des Berliner Hypes investieren

E.ventures neuer Fonds will fern des Berliner Hypes investieren

Der VC E.ventures hat einen neuen Early-Stage-Fonds für Europa geschlossen. Mitgründer Christian Leybold erklärt, was mit den 150 Millionen passieren soll.

Bild: E.Ventures