Artisan Weekend

Artisan Weekend: Tradition technologisieren

Es ist eine der ältesten Branchen der Menschheit: Das Handwerk. Künstler kreieren seit Jahrtausenden handgemachte Produkte. Und auch wenn oftmals befürchtet wird, dass der technische Fortschritt die klassischen Handwerksberufe aussterben lässt – die Realität beweist das Gegenteil: Durch technologische Hilfsmittel werden kleinen Betrieben und Selbständigen neue Produktions-, Verkaufs- und Werbe-Möglichkeiten eröffnet.

Anzeige
Während Handwerker und Künstler noch vor einigen Jahren auf Großhändler oder teure eigene Verkaufsflächen angewiesen waren um ihre Produkte zu verkaufen, können sie nun schnell und einfach ihre Waren im Internet vertreiben. Neben dem klassischen Webshop sind hier auch die Angebote wie die von DaWanda (de.dawanda.com) oder Etsy (www.etsy.de) zu nennen, die den Unternehmen Plattformen bereitstellen um ihre Produkte zu bewerben und zu verkaufen.

Durch das Internet konnte somit der Markt für handgefertigte Produkte geöffnet werden. Dadurch wurde vielen Künstlern und Handwerkern die Selbständigkeit ermöglicht. Durch die Vereinfachung und Verbesserung der Verkaufsprozesse haben die Hersteller mehr Zeit für die eigentliche Produktion, bei erhöhter Reichweite und tendenziell besseren Margen. So konnte einer vermeintlich „eingestaubten“ Industrie neues Leben eingehaucht werden.

Workshops zum Mitmachen

Um diese Handwerkskunst sowohl in kreativer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht zu unterstützen, organisieren General Assembly, Etsy und das Betahaus Berlin vom 25. bis zum 27. April das Artisan Weekend. Ziel des Events ist es den Austausch zwischen Handwerkern und der Internetwirtschaft zu intensivieren und die Vielfalt der Szene weiter auszubauen.

Die Veranstaltung besteht aus unterschiedlichen Elementen: In den „Start Learning“-Workshops werden den Teilnehmern wirtschaftliche Grundlagen vermittelt. Von PR, über rechtliche Fragen bis hin zum Thema SEO können die eher kreativ veranlagten Gäste hier Praxiswissen aus dem E-Commerce-Alltag erhalten. In den „Start Doing“-Workshops wiederum geht es ganz ums Produzieren. Hier können die Teilnehmer lernen wie man alte Plastiktüten zu neuen Taschen verschmilzt oder Alltagsgegenstände aus Beton herstellt.

Anzeige
Neben den verschiedenen Workshops, zu denen man sich jeweils einzeln anmelden kann, findet zum Beginn des Artisan Weekends am Donnerstag die Panel-Diskussion „Get Growing“ statt, bei der Jess Erickson, Madeleine Von Mohl und Gründerszene-Redaktionsleiterin Nora Wohlert gemeinsam mit Caroline Drucker von Etsy, die bereits in der letzten Woche im Video-Portrait vorgestellt wurde, über die Möglichkeiten diskutieren, wie eine bessere Verbindung zwischen Handwerk und Technologie Wachstum und Mehrwerte kreieren kann.

Veranstaltungsinformationen

  • Ort: Betahaus, 19 Prinzessinnenstraße, 10969 Berlin
  • Datum: Donnerstag, 25. bis Samstag, 27. April 2013
  • Eintritt: variabel, lediglich die Workshops sind kostenpflichtig

Das vollständige Programm sowie Informationen zum Event und zur Anmeldung gibt es auf der Veranstaltungsseite.

Bild: since1968/Flickr