Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Die schweren Konsequenzen des Ashley Madison-Hacks

Hacker haben am Mittwoch eine Datenbank mit 32 Millionen gestohlenen Userprofilen von Ashley Madison veröffentlicht, was nun schwere Folgen für die Betreiber der Fremdgeh-Vermittlung haben könnte. In der Vergangenheit hat das Unternehmen immer wieder seine Sicheheit und Diskretion betont, allerdings waren Berichten zufolge technische Mängel vor dem Hack bekannt. Mit einer „Full Delete“-Funktion hat das Portal in den vergangenen Jahren Millionen von Dollar verdient, ob die vermeintlich gelöschten Profile veröffentlicht wurden, ist unbekannt. Medien warnen außerdem vor den Konsequenzen für die Nutzer: falsche Verdächtigungen, Erpressungen und Rufschädigung. Die Zukunft von Ashley Madison-Eigentümer Avid Life Media bleibt ungewiss. [mehr dazu bei The Verge und bei The New York Times]

Weitere Meldungen

Ring, ein Startup, das eine smarte Türglocke entwickelt, holt sich 28 Millionen US-Dollar. Unternehmer Richard Branson führt die Finanzierungsrunde an. [mehr dazu bei VentureBeat]

Anzeige
Google plant Berichten zufolge, seinen Einkaufszustelldienst Express einzustellen und den Betrieb an Liefer-Startups zu übergeben. [mehr dazu bei Re/code]

Die indische E-Commerce-Plattform Snapdeal bestätigt eine Finanzierung in Höhe von 500 Millionen US-Dollar von Alibaba, Foxconn und Softbank. [mehr dazu bei TechCrunch]

PayPal übernimmt die Mobile Commerce-Plattform Modest. Das Startup wurde von US-Präsident Obamas früherem CTO gegründet.  [mehr dazu bei VentureBeat]

BILD: Ashley Madison

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.