Fernost ruft! So expandieren Startups nach Asien - Berlin Partner

Megatrends mitten in Berlin – die Asien-Pazifik-Wochen sind zurück

Was als rein kulturelles Event begann, hat sich mittlerweile zur europaweit wirtschaftlich relevantesten Plattform für den asiatisch-europäischen Dialog entwickelt: Die jährlich stattfindenden Asien-Pazifik-Wochen (APW) gehen in die elfte Runde und bringen erneut Akteure beider Kontinente aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur zusammen. Zwischen dem 23. Mai und 3. Juni 2016 können Teilnehmer diese einzigartige Veranstaltung nutzen, um sich in Paneldiskussionen, Ausstellungen oder Touren über wichtige sozialökonomische globale Themen zu informieren und auszutauschen.

Startups und Innovationen – das Top-Thema der APW

Im Fokus des interdisziplinären Forums stehen in diesem Jahr Startups und ihre innovationsfördernden Ökosysteme. So präsentiert sich zum einen die Stadt Berlin seinen ausländischen Gästen in Expertentouren als spannender Gründer-Hotspot und international bewährtes Startup-Ökosystem. Zum anderen werden während der dreitätigen Konferenz „Connecting Startup Cities“ Rahmenbedingungen für erfolgreiche Innovationen durch junge Gründer sowie deren Markterschließung auf dem jeweils anderen Kontinent beleuchtet. Dabei geht es um Fragestellungen, wie: Worin unterscheiden sich die Strategien von Gründern aus Asien und Europa? Was können sie voneinander lernen? Und wie können die Ökosysteme verbessert werden?

Asien erkunden in Berlin: Das Kulturprogramm der APW

Kein Business ohne kulturellen Austausch – ganz besonders, wenn es um Beziehungen nach Fernost geht. Es geht darum, andere Kulturen zu verstehen, miteinander in den Dialog zu treten und globale Herausforderungen gemeinsam anzugehen. Deshalb bieten die APW ein Kulturprogramm, das den Besuchern mit Vernissagen, Filmvorführungen und Touren kulturelle Aspekte verschiedener asiatischer Länder näherbringt.

Global Player China

Das Reich der Mitte ist von Superlativen geprägt: Neben der größten Bevölkerung verzeichnet China auch die höchste Kaufkraft der Welt sowie einen stark wachsenden Online-Handel und Dienstleistungssektor – ein attraktiver Markt also für B2C-Startups. Begleitet werden diese wirtschaftlichen Dynamiken von einer lebhaften Startup-Kultur: Shanghai entwickelt sich derzeit zu einem Startup-Hub, der Berlin oder London in nichts nachsteht und stark durch Digitalunternehmen geprägt ist.

Fernost ruft! So expandieren Startups nach Asien - Berlin Partner

Berlin Partner und die Start Alliance Berlin:

Support für Berliner Startups in aller Welt

Asien – ein großer Markt, der jede Menge Möglichkeiten bietet. Und Berliner Startups? Sie sind international ausgerichtet, kreativ und modern. Eine perfekte Kombination. Deswegen bereitet die Wirtschaftsförderung Berlin Partner aktuell mit ihrer Start Alliance Berlin eine Kooperation zwischen der deutschen Hauptstadt und Shanghai vor.

Das Programm soll einen der wichtigsten Weltleitmärkte leichter zugänglich für Berliner Gründer machen. Teilnehmende Startups erhalten im Rahmen der Start Alliance Berlin kostenlose Arbeitsräume in internationalen Coworking-Spaces, eine Vernetzung zu den relevanten Akteuren der jeweiligen Startup-Ökosysteme sowie Mentoring und Coaching. Zur Unterstützung vor Ort hat sich Berlin Partner den Wissenschaftspark TUS-Park Shanghai, den Venture-Kapitalgeber Techcode und den China Accelerator ins Boot geholt.

Die offizielle Unterzeichnung der Kooperation mit den asiatischen Partnern findet im Rahmen der APW-Konferenz „Connecting Startup Cities“ am 25. Mai 2016 um 16 Uhr in der European School of Management and Technology (ESMT) statt. Auf dieser Veranstaltung stellen TusStar und Techcode ihre Angebote für Berliner Startups in Shanghai vor und stehen für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung. Um bei der öffentlichen Signing Ceremony dabei zu sein und die Gäste aus Shanghai direkt persönlich kennenzulernen, können sich Neugierige hier anmelden.

Jetzt registrieren und bei den Asien-Pazifik-Wochen dabei sein!

Um mehr über die Herausforderungen und Chancen zu erfahren, die Startups in Asien erwarten, sollten sich Interessierte die Asien-Pazifik-Wochen nicht entgehen lassen. Hier können Gründer Kontakte knüpfen, den asiatischen Markt besser kennenlernen und sich so bestens auf eine mögliche Expansion vorbereiten.

Wer die Asien-Pazifik-Wochen miterleben möchte, kann sich hier zur Teilnahme registrieren.

 

Artikelbild: APFB/Frank Nürnberger
Bild im Artikel: pexels.com