Bosch

Der Kartell-Skandal weitet sich aus: Laut eines Berichts des Spiegels war auch der Zulieferer Bosch Teil des Kartells. Demnach habe VW gegenüber dem Bundeskartellamt weitere Fälle dokumentiert, bei denen es zu Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht gekommen sein könnte. In dem Schriftstück taucht nun erstmalig der Name des Stuttgarter Konzerns auf.

Anzeige
Bosch habe geholfen, eine sogenannte „Dosierstrategie“ zu entwickeln, die für die Abgasreinigung von Bedeutung ist. Das sei, laut Spiegel Online, besonders heikel, weil dieser Teil der Abgasreinigung grundlegend für die Schummeleien bei der Diesel-Affäre sind.

Bosch: keine Details zu den Vorgängen bekannt

Außerdem sollen die Autokonzerne versucht haben, sich auf dem südkoreanischen Markt abzustimmen, nachdem Behörden Mercedes-Modelle untersucht und beanstandet hatten. Um die Manipulationen an den Diesel-Fahrzeugen zu vertuschen, habe man neue südkoreanische Zulassungsverfahren versucht zu verhindern, so der Spiegel.

Bei Bosch will man sich zu den Vorwürfen nicht tiefergehend äußern. Es seien keine Details zu den Vorgängen bekannt, so der Konzern.

Bild: Getty / THOMAS KIENZLE / Freier Fotograf