Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Bank of America glaubt an Bitcoin-Potenzial

Analysten der traditionellen Finanzbranche sprechen der virtuellen Währung Bitcoin Relevanz zu: Ein Forschungsbericht der Bank of America Merill Lynch bezeichnet Bitcoin als „wichtiges Zahlungsmittel für eCommerce“ und außerdem als „ernsthafter Konkurrent für traditionelle Zahlungstransfers“. Den plötzlichen Wertanstieg in den vergangenen Wochen führen die Studienautoren auf das steigende Interesse in China an Bitcoin zurück. [mehr dazu bei The Verge

Twitter ernennt weibliches Aufsichtsratsmitglied

Marjorie Scardino, frühere CEO des Medienkonzerns Pearson, ist das erste weibliche Mitglied im Aufsichtsrat von Twitter. Das Unternehmen fing sich kurz vor seinem Börsengang heftige Kritik ein, weil keine Frau in den Aufsichtsrat bestellt wurde. Scardino soll mit ihrem Netzwerk in der Medienbranche sowie ihren Beziehungen nach Europa Twitter unterstützen. [mehr dazu bei TechCrunch

Ford-CEO geht nicht zu Microsoft

Microsofts Favorit für die Nachfolge von Steve Ballmer soll kein Interesse haben, das Unternehmen zu wechseln: Ford-CEO Alan Mulally bleibt  dem Konzern jedenfalls bis Ende 2014 erhalten, betonte Vorstandsmitglied Edsel Ford II am Donnerstag in einem Interview.  [mehr dazu bei Bloomberg

Gerüchte um neue Instagram-Features

Eine Nachrichten-Funktion sowie ein Print-Service könnten die neuen Features von Instagram sein. Die Foto- und Video-App lädt nächste Woche zum Presse-Event ein. Den Grund gab das Unternehmen nicht bekannt, und kommentierte auch Gerüchte um die beiden neuen Funktionen nicht.  [mehr dazu bei CNet

Snapchats nächste Finanzierungsrunde: 54 Millionen US-Dollar

Ein aktuelles Behördenformular enthüllt, dass Snapchat in der nächsten Investmentrunde 54,5 Millionen US-Dollar einnehmen will. Kürzlich wurde noch gemunkelt, dass das Startup 200 Millionen US-Dollar aufstellen will. Mit dem frischen Kapital wird die Unternehmensbewertung auf zwei Milliarden US-Dollar geschätzt.  [mehr dazu bei Business Insider

Ryan Seacrest investiert in iPhone-Keyboard

US-TV-Produzent und Moderator Ryan Seacrest braucht eine Tastatur für sein iPhone – und investiert deshalb eine Million US-Dollar in ein Startup, das ebensolche entwickelt. Das Typo Keyboard ist ein Zubehör, das ähnlich wie ein Case auf das Smartphone gesteckt wird. Bei der CES, die im Januar in Las Vegas statt findet, soll die Tastatur vorgestellt werden.  [mehr dazu bei AllThingsD

 

Bild: NamensnennungKeine Bearbeitung Bestimmte Rechte vorbehalten von torbakhopper

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.