Berlin Startup Hotspot

Startup-Mekka: San Francisco weiter an der Spitze

Jetzt mal konkret. Immer wieder wird diskutiert, wie Berlin sich in die Reihe der weltweit größten Startup-Hotspots einreiht. Und wer die direkten „Wettbewerber“ sind, besonders diesseits des Atlantik. Oder anders formuliert: Wer regiert denn nun in Europa die Startup-Welt? Berlin oder London?

Statista hat sich die Lage auf Basis von Daten der Analyseseite Seedtable und von Crunchbase einmal genauer angesehen. Das Ergebnis: Gemessen an der Zahl der neu gegründeten Tech-Startups liegt die deutsche Hauptstadt auf Platz drei, hinter – natürlich – San Francisco und London. Interessant dabei: Auf den Plätzen vier und fünf landen Toronto und Bangalore. Danach geht es wieder nach Europa, genauer gesagt nach Paris und Madrid.

Anzeige
Betrachtet man die jeweiligen Zahlen im Einzelnen, macht die Untersuchung schnell deutlich, wie groß die Unterschiede zwischen den ersten drei Städten sind. Während laut der Statista-Studie im Jahr 2012 in San Francisco insgesamt 336 neue Unternehmen aus dem Tech-Bereich gegründet wurden, waren es in London immerhin noch 216 Unternehmen, in Berlin dagegen „nur“ 63. Damit entstehen im Silicon Valley-Umfeld mehr als fünf mal so viele Tech-Startups wie hier – zumindest auf Basis der Statista-Daten.

Zu diesen zählen Neugründungen, die man beispielsweise „Bereichen wie E-Commerce, Mobile oder Consumer Electronics“ zuordnen kann. Das schreibt Statista zur eigenen Studie, die etwa Bereiche wie Software oder B2B-Dienstleistungen ganz außen vor lässt und deren Datenbasis nicht unbedingt durch Vollständigkeit glänzt. Auf dieser Basis schneidet das israelische Tel Aviv mit 31 Neugründungen überraschend schlecht ab – und landet auf Platz zehn, noch hinter Singapur und Moskau.

Statista Infografik Startup-Hotspots

Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von onnola