Berliner Startups greifen 136,2 Millionen Euro Venture Capital ab

2013 flossen mit 136,2 Millionen Euro rund 54 Prozent der VC-Finanzierungen für IT- und Internet-Startups nach Berlin. Damit kann sich laut einer aktuellen Bitkom-Studie die Hauptstadt gegenüber Bayern auf Platz zwei (45,7 Millionen) und Hamburg auf Platz drei (13,3 Millionen Euro) deutlich behaupten.

Bereits im Jahr 2012 hatte Berlin mit 123,4 Millionen Euro den ersten Platz im Bundesranking belegt, verglichen damit nahmen die Risikokapitalfinanzierungen im vergangenen Jahr um zehn Prozent zu. Was die Stromrichtung der Investitionen betrifft, darf Berlin also mit Abstand als VC-Hauptstadt gelten – und könnte München auch als Hauptsitz für Venture Capitalists ablösen.

Anzeige
Aber auch in Bayern war ein starker Zuwachs an Investitionen in IT-Startups von etwa einem Drittel zu verzeichnen. Nach zuvor 34,2 Millionen Euro hat der Bitkom hier 45,7 Millionen Euro gezählt. Einen starken Rückgang hingegen verzeichnete Baden-Württemberg, wo 2012 noch 23,7 Millionen Euro Wagniskapital investiert worden waren: im zurückliegenden Jahr sank der Betrag um fast zwei Drittel auf 8,6 Millionen Euro.

Insgesamt strömten 2013 knapp 255 VC-Millionen nach Deutschland; das sind sechs Prozent mehr als im Vorjahr, als insgesamt 240,2 Millionen Euro in Startups flossen. Vor allem junge Unternehmen im Bereich Software und Internet konnten laut Bitkom-Studie VC-Investitionen abschöpfen, mit 17, 4 Millionen Euro ging nur ein verhältnismäßig kleiner Teil an Startups im Hardware-Bereich. Insgesamt erhielten im vergangenen Jahr 262 Jungunternehmen eine VC-Finanzierung, das sind sieben weniger als 2012.

Alle Zahlen fasst der Bitkom noch einmal in einer Infografik zusammen:

Artikelbild: © panthermedia.net / JuriEber