Aprilscherz, beste Aprilscherze 2011, 1. April, erster April

Es ist stets eine Freude, sich am ersten April durch die Weiten des Webs zu klicken und sich an der Kreativität der Branche zu erfreuen. Auf einen Schlag wird deutlich, woran die bärtigen Hornbrillenträger in den Cafés während der letzten Tagen wieder so eifrig tüftelten und man muss zugeben: es hat sich gelohnt! Nachdem die 2009 von der Redaktion beschworenen StudiVZ Übernahme durch Facebook wohl auf ewig ein Scherz bleiben wird, hat sich Gründerszene 2010 und auch im vergangenen Jahr darauf konzentriert, die Highlights des ersten Aprils zu sammeln. Natürlich heißt es deshalb auch 2012 wieder: Vorhang auf!

Adyen launcht „Face-ID“

Der hollandische Payment-Provider Adyen (www.adyen.com) launcht die weltweit erste Applikation für Zahlung per Gesichtserkennung. Mit Face-ID werden laut Pressemitteilung Bezahlvorgänge einfacher und vor allem sicher wie noch nie. Durch das „Zeigen des Gesichts“ und einen damit verbundenen Treffer in der Datenbank wird automatisch die Bezahlung ausgelöst. Pieter van der Does, CEO bei Adyen, glaubt, dass die Einführung von Face-ID die Zahlungslandschaft neu definiert hat: „Die Lösung hat die bestehenden Zahlungsmethoden revolutioniert und schickt vermeintliche Innovationen wie NFC, QR-Codes, e-Wallets, EMV-Chip und kontaktlose Zahlungen zurück in die Steinzeit.“. Erste Eindrücke dieses Wundertools bannte Adyen in ein charmantes Promovideo:

 

Noch nicht überzeugt? Natürlich findet sich auf der Homepage von Adyen bereits eine Beta-Version der revolutionären Technik.