Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Ist das Geheimnis um den Bitcoin-Erfinder gelüftet?

Der 64-jährige Dorian Prentice Satoshi Nakamoto ist einem Bericht von Newsweek zufolge der Erfinder von Bitcoin. Der dementierte die Behauptung allerdings, nachdem er am Donnerstag von Medien belagert wurde. Bis vor wenigen Wochen habe er nichts von der virtuellen Währung gewusst, so der gebürtige Japaner, der in Kalifornien lebt. Wer die virtuelle Währung entwickelt hat, war bisher unklar – und wird es vorerst wahrscheinlich auch bleiben. [mehr dazu bei Newsweek und bei AP]

Anzeige

Facebook präsentiert neues Design für News Feed

Nachdem Facebook ein knappes Jahr am Redesign des News Feeds gearbeitet hat, stellte das Social Network am Donnerstag eine neue Version vor. Diese ähnelt jedoch mehr dem Design vor den Umbauarbeiten und ist stark an die mobile Version angelehnt. [mehr dazu bei The Verge]

Spotify übernimmt „Music Intelligence“-Service Echo Nest

Das Streaming-Portal Spotify hat den Technologie-Anbieter Echo Nest übernommen. Die selbsternannte „Music Intelligence Company“ hat ein Service entwickelt, das Empfehlungen für die User von Musik-Streaming optimiert. Echo Nest wurde bisher von Spotifys Konkurrenz Rdio und Deezer eingesetzt. Die API soll weiterhin offen bleiben. [mehr dazu bei TechCrunch]

Sean Parker verlässt Founders Fund

Unternehmer und Investor Sean Parker zieht sich aus dem VC-Fonds Founders Fund zurück. Parker war seit 2006 im von Peter Thiel gegründeten Fonds aktiv. Trotz des Ausstiegs bleibt er bei seinen aktiven Beteiligungen im Board. [mehr dazu bei Fortune]

Disneys Interactive-Unit streicht 700 Stellen

Die Games- und Interactive-Unit des Entertainmentkonzerns Disney kürzt seine Belegschaft um 26 Prozent und entlässt 700 Mitarbeiter. Die Kürzung begründet das Unternehmen mit der Zusammenlegung der Social Games und Mobile Games. Im aktuellen Jahr will der Konzern weniger Spiele veröffentlichen. [mehr dazu bei New York Times]

Startup-Kultur bei Microsoft

Microsoft war in den vergangenen Jahren nicht unbedingt als innovatives Unternehmen bekannt. Seit einem Jahr arbeitet ein Team allerdings an einem Inkubationsprojekt, das Innovationen im Konzern vorantreiben und Startup-Kultur fördern soll. [mehr dazu bei VentureBeat]

Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von antanacoins

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.