Bitstars: Erstellen von Augmented und Virtual Reality und 3D Web

Der High-Tech Gründerfonds hat sich mit 500.000 Euro an Bitstars aus Aachen beteiligt. Das Startup bietet eine leicht bedienbare SaaS-Plattform, mit der Unternehmen eigene 3D-Inhalte für Web, Augmented- und Virtual-Reality-Anwendungen erstellen können.

Anzeige
Die generierten 3D-Inhalte sollen sich unkompliziert in Webseiten integrieren (3D Web) und über Smartphones, Google Glass und Google Cardboard nutzen lassen. So wird die Realität mit virtuell eingeblendeten Texten und Objekten erweitert (Augmented Reality) oder eine ganz neue virtuelle Welt geschaffen (Virtual Reality).

Zu den Kunden von Bitstars zählen mittelständige Unternehmen, aber auch große Konzerne wie beispielsweise Bosch. Durch die zusätzlichen Informationen können sie beispielsweise Wartungsarbeiten sowie Schulungen vereinfachen: So lassen sich etwa interaktive Anleitungen mittels der eingeblendeten virtuellen Informationen erstellen. (s. Foto)

Bitstars wurde 2012 von Simon Heinen und Mostafa Akbari gegründet, die sich im Informatik-Studium an der RWTH Aachen kennenlernten. „Die Einstiegshürden bei aktuellen 3D-Web oder Virtual- bzw. Augmented-Reality-Content-Erstellungssoftware sind sehr hoch“, meint CEO Akbari.

Mit dem in der Seedrunde eingesammelten Geld soll das Team von Bitstars, das derzeit rund 20 Mitarbeiter umfasst, weiter ausgebaut werden. Außerdem will das Startup in die Bereiche Sales und Marketing investieren.

Bild: Bitstars