BlablaCar: Expansion nach Brasilien, Indien und Türkei

Es ist die größte Finanzierungsrunde mit VC-Geld, die ein französisches Startup je abgeschlossen hat: BlablaCar bekommt 100 Millionen US-Dollar von mehreren Investoren. Angeführt wird die Runde von dem internationalen Venture Capitalist Index Ventures. Auch die Altinvestoren Accel Partners, der französische Tech-Startup-Fonds ISAI und die New Yorker Beteiligungsgesellschaft Lead Edge Capital investierten erneut.

Anzeige
Das Pariser Unternehmen, das bereits in zwölf Ländern aktiv ist, will mit den eingesammelten Millionen weiter expandieren: „Seit der Gründung des Unternehmens haben wir den Markt für Fernreisen von Grund auf verändert“, sagt Gründer Frédéric Mazzella. „Diese Investition wird uns dabei helfen, den Aufbau eines globalen Transportnetzwerks zu beschleunigen.“ Im Handelsblatt ergänzt Mazzella, dass besonders Türkei, Brasilien und Indien für die anstehende Expansion interessant seien.

Frédéric Mazzella gründete die Mitfahr-Community BlablaCar 2004 in Paris. Nach eigenen Angaben ist das Startup mit mehr als einer Million vermittelten Fahrten pro Monat die führende Mitfahrzentrale in Europa. Profitabel ist Blablacar noch nicht; Marktbeobachter schätzen den Marktwert nach der Investorenrunde allerdings auf rund eine Milliarde US-Dollar, wie das Handelsblatt berichtet.

Bild: © BlaBlaCar