Blacklane -- Jens & Frank 2

Die Blacklane-Gründer Jens Wohltorf und Frank Steuer (von links).

Für die einen ist es Luxus pur, für die anderen nur ein Mittel der Fortbewegung: Das Berliner Startup Blacklane bietet seinen Kunden an, sie in noblen Fahrzeugen von einem Ort zum anderen zu kutschieren. In einer Mercedes E-Klasse, einem Cadillac Escalade oder in einem Audi A8. Hauptsache, schicker als ein normales Taxi.

Anzeige
Jens Wohltorf und Frank Steuer gründeten Blacklane im Jahr 2011, weil sie selbst bei ihren Reisen einen solchen Service vermissten. Heute sind sie damit in 53 Ländern und über 250 Städten aktiv. Gerade sind weiteren 64 Städte im asiatisch-pazifischen Raum hinzu gekommen, wie sie nun offiziell bekannt gibt, darunter 24 chinesische und fünf australische Städte. Im Januar wollen Wohltorf und Steuer einen zusätzlichen Standort in Singapur eröffnen. Derzeit arbeiten rund 200 Menschen für Blacklane.

Einige namhafte Investoren konnte das Startup für sich gewinnen: zum Beispiel den Automobilkonzern Daimler oder Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer. Die Geldgeber investierten zusammen eine Summe im zweistelligen Millionenbereich. Und Blacklane wuchs so schnell, dass es bereits im vergangenen Jahr auf einem vorderen Platz des Gründerszene-Rankings landete.

35 – Blacklane

Wachstumsrate: 163%
Gründungsjahr: 2011
Firmensitz: Berlin
Branche: Mobility
Webseite: blacklane.com/de

Um sich von dem umstrittenen, aber riesigen Konkurrenten Uber abzugrenzen, arbeiten die Gründer nach eigenen Angaben nur mit professionell ausgebildeten und versicherten Fahrern zusammen. Den Kunden garantieren sie Festpreise, in denen Steuern und Trinkgeld enthalten sind.

Und: Die Blacklane-Fahrer berechnen die erste Viertelstunde Wartezeit beim Abholen nicht extra. Vor den weltweit über 500 angefahrenen Flughäfen warten sie sogar bis zu einer Stunde ohne Aufpreis. Dafür zahlen die Kunden dann allerdings in der Regel auch mehr als für ein normales Taxi.

Einigen Kunden scheint es ohnehin nicht aufs Geld anzukommen. Eine der längsten Fahrten, die Blacklane je organisiert hat, ging von Berlin nach Helsinki. Eine über 1500 Kilometer lange Strecke.

So sieht es im Büro von Blacklane aus:

Bild: Blacklane; Mitarbeit von Marco Weimer