Dass hier ein Gramm fehlt, sieht das geschulte Auge doch sofort. 

Brainteaser? Don’t panic!

Jeder kennt sie, viele fürchten sie und in Job-Interviews tauchen sie oft erst dann auf, wenn der Bewerber schon glaubt, das Schlimmste überstanden und den Personaler gegenüber von seiner uneingeschränkten Kompetenz überzeugt zu haben: Brainteaser. Doch so unheilbringend, wie der ihnen vorauseilende Ruf es vermuten lässt, sind sie gar nicht. Oder besser: müssen sie gar nicht sein. Denn die Recruiter sind meist gar nicht an einer exakten und korrekten Antwort auf die kniffligen Fragen interessiert. Für sie zählt viel mehr, ob ein Jobkandidat angesichts einer vermeintlich unlösbaren Aufgabe einen kühlen Kopf bewahrt und sich analytisch denkend vorkämpfen kann.

Und weil Übung den Meister macht, gibt’s hier schonmal ein goldiges Rätsel:

Ein Goldschmied hatte 10 Lehrlinge, die ihr Handwerk alle gleich gut beherrschten. Um ihr Können zu prüfen, überlegte sich der alte Mann eine Aufgabe. Er gab jedem der Lehrlinge 100 Gramm Gold und sagte zu ihnen: „Nehmt das Gold und geht in die Werkstatt. Jeder von euch soll bis morgen zehn perfekte Kugeln gleichen Gewichts aus diesem Gold herstellen.“

Anzeige
Am nächsten Tag fand er bei einer frühmorgendlichen Kontrolle in einem Hohlraum unter einer Bodendiele 10 Gramm abgeschabtes Gold. Er wurde zornig, weil er merkte, dass einer seiner Lehrlinge in betrügen wollte. Offensichtlich versuchte einer der Lehrlinge, ihm statt zehn 10-Gramm-Kugeln zehn 9-Gramm-Kugeln vorzusetzen und sich auf diese Weise zu bereichern. Die Augen des Goldschmieds waren mittlerweile schon so schwach, dass er diese Schummelei tatsächlich nicht bemerkt hätte.

In seiner Wut fiel ihm jedoch seine digitale Waage ein, die Gewichte auf ein Gramm genau bestimmen konnte. Da er es ewig versäumt hatte, die Batterien zu wechseln, blieb ihm nur noch eine einzige Messung, bevor die Waage den Dienst versagen würde. Zunächst dachte er, dass es ihm nie mit nur einem Wiegegang gelingen könnte, den Übeltäter zu bestimmen, doch dann kam ihm eine Idee. Er ließ die Lehrlinge mitsamt ihren Kugeln antreten, wog einmal und hatte den Lump entlarvt.

Wie?

 

Bild: zerok / Flickr

Seite 1 von 2