Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Risikokapital: Wie Buffer 3,5 Millionen US-Dollar einsammeln will

Das Social Media-Startup Buffer ist für seine Transparenz bei Geschäftszahlen und Gehältern bekannt. Jetzt öffnet das Unternehmen aus San Francisco auch seinen Finanzierungsprozess: 3,5 Millionen US-Dollar sucht Buffer. Den Großteil haben bereits VC-Fonds beigesteuert. Jetzt soll die Community über AngelList einsteigen können. Dem Transparenz-Bericht zufolge ist das Social Media-Portal seit einem halben Jahr profitabel und 60 Millionen Dollar wert. Die Gründer haben bisher vier Übernahmeangebote abgelehnt. [mehr dazu bei TechCrunch]

Anzeige

Twitter: Nutzerwachstum weiter verlangsamt

Seit dem Börsengang kämpft Twitter mit dem langsamen Wachstum der Nutzerzahlen. Auch die neuesten Quartalszahlen enttäuschen, die Zahl der monatlich aktiven Nutzer stieg um 4,8 Prozent auf 284 Millionen. CEO Dick Costolo überlegt, das Wachstumsproblem mit Akquisitionen auszugleichen [mehr dazu bei Wall Street Journal und Re/code]

Facebook bietet mobiles Hosting für Publisher an

Betreiber von Nachrichtenportalen sollen ihre Inhalte künftig direkt in der Facebook-App veröffentlichen. Der Social Media-Riese bietet sich als Hosting-Partner an, damit Publisher sich nicht mehr um die mobile Optimierung ihrer Inhalte kümmern müssen. [mehr dazu bei New York Times]

Fitbit präsentiert neue Produkte

Gleich drei neue Produkte kündigt Fitbit für die kommenden Monate an. Der Nachfolger des Fitness-Trackers Force ist Charge. Dazu kommt mit Charge HR ein Band, das auch die Herzfrequenz messen kann. Und Surge soll eine Fitness-Smartwatch sein. [mehr dazu bei CNet]

Was aus gescheiterten Crowdfunding-Projekten geworden ist

Auf Kickstarter und Indiegogo sammeln viele Startups Kapital, um ihre Produkte umzusetzen. Trotz Erreichens der Crowdfunding-Ziele schaffen es viele jedoch nicht, das Projekt fertigzustellen. Ars Technica hat mehrere Kampagnen beleuchtet, um die es in den vergangenen Monaten ruhig geworden ist. [mehr dazu bei Ars Technica]

Bild: Buffer

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.