Gruuender_Nikolaus-und-Antonia

Antonia und Nikolaus Albert haben Careship gegründet

Pflege ist eigentlich kein In-Thema. Aber seitdem Rocket seinen Pflegevermittler Pflegetiger nun nicht mehr unter dem Radar laufen lässt, ist klar, dass das Thema Gründer-Potenzial hat.

Schon 2015, und damit deutlich vor dem Rocket-Venture, starteten bereits die Geschwister Antonia und Nikolaus Albert das Pflegevermittlungs-Startup Careship. Jetzt bekommt ihr Unternehmen frisches Kapital.

Insgesamt vier Millionen US-Dollar fließen in der Series-A-Finanzierungsrunde an das Berliner Unternehmen. Angeführt wird die Runde von dem US-Investor Spark Capital. Der finanzierte bereits Größen wie Twitter, Trello, Tumblr oder Foursquare. Auch die Altinvestoren Christophe Maire von Atlantic Labs, Axel Springer Plug and Play und GetYourGuide-Gründer Johannes Reck sind wieder mit dabei. Sie statteten das Startup Anfang 2016 bereits mit einer sechsstelligen Summe aus.

Anzeige
Das neue Kapital soll nach Angaben des Startups die Ausweitung des Service in Deutschland voranbringen, ab 2018 sollen dann weitere Länder in Europa erschlossen werden.

Wie Pflegetiger stammt übrigens auch die Careship-Gründerin Antonia Albert aus dem Rocket-Umfeld, sie arbeitete dort im Business Development. Careship startete sie mit ihrem Bruder, weil ihre Großmutter zum Pflegefall wurde und sie keinen passenden Betreuer fand. Mit ihrem Startup informiert sie jetzt Senioren und ihre Angehörigen über Leistungsansprüche und bringt sie mit persönlichen Betreuern und Pflegern zusammen. Pro gebuchter Stunde bekommt Careship dann eine Provision von 20 Prozent.

Bild: Careship